1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Delbrück
  6. >
  7. Bernhard Schnittker regiert in Schöning

  8. >

221. Patrone bringt die Entscheidung 

Bernhard Schnittker regiert in Schöning

Delbrück-Schöning

„Bernhard Schnittker hat den Vogel und uns ganz schön gequält“, urteilte Schönings Schützenbrudermeister Herbert Nölkensmeier, als um 13.29 Uhr die winzigen Reste des Vogels mit dem 221. Schuss endlich zu Boden stürzten.

Das neue Schöninger Königspaar wurde auf den Schultern getragen: Bernhard Schnittker hatte den Vogel niedergerungen und regiert nun gemeinsam mit Ehefrau Claudia. Foto: Axel Langer

Schuss um Schuss gab Bernhard Schnittker ab, immer flog reichlich Holz, schließlich segelten die Flügel zu Boden, und auch Teile des Rumpfes folgten der Schwerkraft, doch immer blieb etwas Holz auf der Schraube stehen. Schließlich räumte Bernhard Schnittker unter dem Jubel der Schützen richtig auf und fegte die Reste aus dem Kugelfang. An der Seite des 59-Jährigen regiert Ehefrau Claudia Schnittker (59). Wohl jeder Gast auf dem Schützenplatz drückte Bernhard Schnittker die Daumen, auch zwei weitere mögliche Aspiranten zogen sich zurück und überließen dem neuen König das Feld.

Der Gastronom im Ruhestand arbeitete sich Stück für Stück vor, doch der Vogel wollte einfach nicht nachgeben. „Das gibt es doch nicht. Warum fällt der nicht?“, rang Bernhard Schnittker nicht nur mit dem zähen Vogel, sondern auch mit der aufkommenden Verzweiflung. „Das klappt schon. Nur noch ein paar Schüsse“, machte Oberst Friedhelm Börger dem Königsaspiranten Mut und sollte recht behalten.

Die neue Königsresidenz befindet sich in der Riedstraße 12 mitten in Schöning. Zur Königsfamilie gehören auch Sohn Bernd (34) und Tochter Lisa (30). Erst kürzlich hat das neue Schöninger Königspaar Bernhard und Claudia Schnittker ihr Landrestaurant einem Nachfolger übergeben, sodass nun einem rauschenden Fest nichts mehr im Wege steht. Viele Jahre hat das Gastronomenpaar die Schöninger Vereinswelt vielseitig unterstützt.

Zuvor hatte der Vogel schon deutlich gemacht, dass er sich nur ungern von den Insignien trennt. Sicherte sich der Westenholzer Schützenkönig Florian Hüllmann mit dem vierten Schuss das Fass noch im Handumdrehen, mussten dem Vogel die weiteren Insignien regelrecht entrissen werden. Mit dem 79. Schuss sicherte sich Sascha Knapp das Zepter. Bis zum 105. Schuss dauerte es, bis sich Peter Schmitz über den Apfel freuen konnte, und Kronprinz Michael Schulte war schließlich mit dem 110. Schuss erfolgreich.

Startseite
ANZEIGE