1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Delbrück
  6. >
  7. Delbrücker Musiker spielen Queen-Hits zum Kaffee

  8. >

Stadtkapelle und Musikjugend wollen mit einem Gemeinschaftskonzert am 8. Mai Ukrainern helfen

Delbrücker Musiker spielen Queen-Hits zum Kaffee

Delbrück

Die Stadtkapelle Delbrück lädt zusammen mit der Musikjugend zu einem Konzert in die Delbrücker Stadthalle ein. Am Sonntag, 8. Mai, erwartet die Besucher ein abwechslungsreicher Nachmittag mit bekannten Melodien und symphonischer Blasmusik.

Die Mitglieder der Stadtkapelle und der Musikjugend freuen sich nach der langen Pause ohne größere Auftritte auf das Konzert am 8. Mai. Auch die jüngste Gruppe, die Musiklinge, soll spielen. Foto: PM

Einlass bei Kaffee und Kuchen ist ab 14 Uhr. Der Eintritt ist frei, der Verein bittet um Spenden, um Ukrainern helfen zu können. Nach langer Pause freuen sich die Musiker, wieder vor Publikum auf der Bühne spielen zu können, betont die Stadtkapelle.

Mischung aus Rock und Marschmusik

Die Musikjugend probe seit Anfang des Jahres unter der Leitung von Justin Hüllmann für das Gemeinschaftskonzert. Berühmte Rock- und Pop-Hits von Bands wie Queen, Journey und vielen mehr gehören ebenso zum diesjährigen Programm wie böhmische Melodien und Marschmusik, teilen die Veranstalter mit. Die jungen Musiker seien besonders nach der langen Pause ohne größere Auftritte froh, wieder neue Stücke aus ihrem Repertoire vorstellen zu können. Auch die jüngste Gruppe des Vereins, die Musiklinge, werde einige Stücke aufführen.

Im zweiten Teil des Konzertnachmittags ist zudem ein Querschnitt aus Unterhaltungs- und Blasmusik geplant. Eine Premiere gibt es für den neuen Dirigenten Holger Rethemeier, so die Stadtkapelle. Nachdem das zuletzt geplante Konzert im November aufgrund des damaligen Infektionsgeschehens abgesagt werden musste, leite der Berufsmusiker des Luftwaffenmusikkorps Münster nun erstmals ein Konzert der Stadtkapelle im größeren Rahmen. „Trotz der herausfordernden Probensituation in der Pandemie hat sich die Zusammenarbeit gut eingespielt. Wir haben einiges erarbeiten können“, sagt Rethemeier. Somit blickt der gebürtige Sander zuversichtlich auf das Konzertprogramm.

Spenden werden gesammelt

Zudem verweist die Stadtkapelle auf den Krieg in der Ukraine, der die Welt erschüttere. Bilder von zerstörten Häusern, Menschen, die flüchten, und Panzer-Kolonnen, die durch Straßen fahren, seien nur schwer zu ertragen. „Die Geschwindigkeit der jüngsten Ereignisse und die enormen Herausforderungen sind mitunter schwer zu begreifen“, teilt die Stadtkapelle mit. Zudem seien infolge der russischen Invasion bereits viele Millionen Ukrainer auf der Flucht. Mit dem Konzert wolle die Stadtkapelle deshalb auch ein Zeichen gegen den Krieg setzen. Zusätzlich zum Kuchenverkauf werden Spenden gesammelt, um lokale Hilfsprojekte zu unterstützen.

Startseite
ANZEIGE