1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Delbrück
  6. >
  7. Delbrücker sollen mehr aufs Rad

  8. >

Stadt erstellt Verkehrswegekonzept und bittet die Bürger um Hinweise

Delbrücker sollen mehr aufs Rad

Delbrück

Die Stadt Delbrück möchte das Radfahren im Alltag weiter fördern und durch sichere und attraktive Wegeverbindungen möglichst viele Menschen dazu motivieren, ihre alltäglichen Wege mit dem Rad zu tätigen.

Symbolbild. Foto: dpa

Um dies zu erreichen, wurde das Ingenieurbüro SHP Ingenieure aus Hannover beauftragt, ein Radverkehrskonzept zu erstellen. Vom 7. bis 26. Juni können Bürger an einer Online-Beteiligung unter  teilnehmen. „Wir befinden uns mit dem Projekt gerade in der Analysephase, in der vorhandene Wegeverbindungen aufgenommen werden, Schwachpunkte aber auch gute Lösungen benannt und anschließend Verbesserungsvorschläge erarbeitet werden. Hier ist ein intensiver Beteiligungsprozess sehr wichtig und wir freuen uns sehr auf die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger“, erläutert Markus Hückelheim, Leiter Fachbereich Bauen und Planen.

Mit ihrer Alltagserfahrung können Bürger der Stadt Delbrück Informationen zum bestehenden Radwegenetz geben oder Anregungen zu ergänzenden Verbindungen mitteilen. Dies wird über eine interaktive Karte möglich sein. Auf dieser Ideenkarte können Punkte oder Linien dort gezeichnet werden, wo aus der Erfahrung bereits angenehmes Radfahren möglich ist oder wo sich Problemstellen befinden und Verbesserungsbedarf besteht.

Zu folgenden Kategorien können Anregungen eingetragen werden: Radverkehrsführung – Wo enden Radwege auf einmal? Auf welchen Abschnitten fehlen Radwege: Gibt es fehlende Wegeverbindungen (Netzlücken)? Bauliche Mängel – Wo gibt es Schlaglöcher, zu schmale Radwege, fehlende Beleuchtung? Querungshilfen, Ampeln und Kreuzungen: Wo kommt man gut und sicher über die Straße und wo nicht? Welche Gründe sind hierfür verantwortlich? Fahrradparken: Wo fehlt es an Abstellmöglichkeiten und wie könnten bestehende Angebote verbessert werden: Wo sind speziell E-Bike-Ladestationen gewünscht? Wegweisung: Wie zufrieden Sind die mit dem Radwegweisungssystem: Wo gibt es Orientierungsprobleme. Streckenvorschlag: Auf welchen Wegen kann schon heute gut gefahren werden? Welche Wege nutzen Sie im Alltag häufig? Lob, Kritik und Sonstiges: Welche Anregungen haben Sie außerdem, beispielsweise zum Thema Öffentlichkeitsarbeit/Service?

Sollte es Probleme mit der Onlinekarte geben, stehen Heike Paesel von der Stadt (E-Mail: [email protected], Tel. 05250 996247) oder das Planungsbüro SHP Ingenieure zur Verfügung.

Startseite
ANZEIGE