1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Delbrueck
  6. >
  7. Delbrücks Bürgermeister nimmt es ganz pragmatisch

  8. >

Auf eine Feier anlässlich seines 60. Geburtstages musste Werner Peitz am Montag verzichten

Delbrücks Bürgermeister nimmt es ganz pragmatisch

Delbrück (WB/spi)

Noch vor ein paar Monaten hätte es Werner Peitz nicht für möglich gehalten, dass sein 60. Geburtstag am 21. Dezember so ganz ohne Feier verklingt. Doch aufgrund der Corona-Entwicklung war einfach nicht daran zu denken, dass der Bürgermeister der Stadt Delbrück seinen runden Geburtstag am Montag in irgendeiner Weise hätte feiern können.

wn

Bürgermeister Werner Peitz in seinem Dienstzimmer im Rathaus. Er leitet die Verwaltung und sitzt dem Rat vor. Foto: Jörn Hannemann

„Das ist schade, aber eben nicht zu ändern“, nahm es der Jubilar in einem kurzen Gespräch mit dem WESTFÄLISCHEN VOLKSBLATT ganz pragmatisch.

Dafür stand am Montag sein Telefon kaum still. Es gab zudem eine Flut von E-Mails sowie Nachrichten auf Facebook und per Whats­App. Alle gratulierten Werner Peitz auf diese Weise zum 60. Geburtstag.

Der gebürtige Anreppener ist im Delbrücker Land, im Kreisgebiet und weit darüber hinaus halt nicht nur als Bürgermeister, sondern auch aufgrund vieler anderer Ämter, insbesondere ehrenamtlicher Funktionen, sprichwörtlich bekannt wie ein „bunter Hund“, und zwar im besten Sinne. Nicht zuletzt aufgrund seiner freundlich-unkomplizierten und unaufgeregten Art genießt er viele Sympathien.

Schon seit 2009 ist Werner Peitz Bürgermeister in Delbrück. Damals war er etwas überraschend zur Wahl angetreten, war bis dahin kommunalpolitisch nie in Erscheinung getreten, warf seinen Hut als parteiloser Kandidat in den Ring – und setzte sich gegen drei Mitbewerber klar mit einem Stimmenanteil von 47,87 Prozent durch. Parteilos ist der Jubilar nach wie vor. 2014 und zuletzt im September 2020 wurde Peitz jeweils wiedergewählt.

Vor seinem Berufswechsel vor elf Jahren war der Familienvater (Ehefrau Birgit; Tochter Vanessa) in verantwortlicher Position bei Miele in Gütersloh beschäftigt. Schon kurz nach Übernahme des Bürgermeisteramtes hatte sich der Verwaltungsseiteneinsteiger mit großem Fleiß und Wissbegierigkeit eine enorme Souveränität angeeignet, die sein Handeln bis heute prägt.

Die Liste seiner ehrenamtlichen Posten auflisten zu wollen, würde hier an dieser Stelle übrigens schier den Rahmen sprengen.

Startseite