1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Delbrück
  6. >
  7. Der Rückspülbehälter ist undicht

  8. >

Im Delbrücker Hallenbad müssen 53.000 Euro investiert werden

Der Rückspülbehälter ist undicht

Delbrück (WB). Vor zwei Jahren ist das grundsanierte Delbrücker Hallenbad nach mehr als zweijähriger Renovierung und Erweiterung wiedereröffnet worden. Nun muss die Stadt ungeplant noch einmal 53.000 Euro in den Austausch eines defekten Rückspülbehälters investieren.

Meike Oblau

Im zwei Jahre lang sanierten Hallenbad muss ein undichter Rückspülbehälter ausgetauscht werden. Das kostet 53.000 Euro. Im Haushalt war diese Ausgabe nicht eingeplant. Foto: Meike Oblau

Über diese überplanmäßige Ausgabe muss der Rat in seiner Sitzung am 8. Oktober entscheiden. Aus dem zuständigen Fachbereich Bauen und Planen heißt es, der vorhandene Rückspülbehälter sei undicht und müsse ausgetauscht werden. Dazu reicht der im Haushalt eingeplante Ansatz für die laufende Gebäudeunterhaltung aber nicht aus.

Behälter wurde bei Sanierung nicht ausgetauscht

Der Rückspülwasserbehälter ist nach Angaben von Fachbereichsleiter Markus Hückelheim im Rahmen der zweijährigen Sanierung zwischen 2016 und 2018 nicht ausgetauscht worden: „Aufgrund des Alters des etwa vor zehn Jahren angeschafften Bauteils musste noch von einer wesentlich längeren Nutzungsdauer ausgegangen werden”, kam der Defekt für die Stadtverwaltung überraschend. Entgegen dieser Annahme sei der Behälter aber auch nach mehrfacher Ausbesserung erneut undicht. Eine nochmalige Reparatur sei nicht wirtschaftlich, so dass der Austausch des Rückspülwasserbehälters als unumgänglich angesehen wird. Der Austausch könne zudem nur stattfinden, wenn das Hallenbad geschlossen sei.

Rat muss überplanmäßige Ausgabe beschließen

Die Gesamtkosten für den Austausch belaufen sich auf 53.000 Euro. Für die laufende Gebäudeunterhaltung stehen im städtischen Haushalt aber insgesamt für das Jahr 2020 nur 35.000 Euro bereit. Dieser Haushaltsansatz soll mit einem Votum des Stadtrates nun um 50.000 auf dann 85.000 Euro erhöht werden, um den Austausch des undichten Rückspülwasserbehälters in Auftrag geben zu können.

Zwischen September 2016 und Oktober 2018 war das Hallenbad am Nordring aufwändig saniert und um ein Kursbecken erweitert worden . Die Baumaßnahme hatte rund 7,5 Millionen Euro gekostet. Der ursprüngliche Hallenbad-Bau stammt aus dem Jahr 1976.

Startseite
ANZEIGE