1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Delbrück
  6. >
  7. Dorfhaus Bentfeld seiner Bestimmung übergeben

  8. >

Eine neue Heimat für alle Vereine des Lippedorfs

Dorfhaus Bentfeld seiner Bestimmung übergeben

Bentfeld

Zahlreiche Bentfelder haben die Eröffnung des Dorfhauses für einen Blick in das neue Gebäude genutzt, das den Bentfelder Vereinen für ihre verschiedenen Veranstaltungen nun zur Verfügung stehen. Vom Mehrzweckraum über das Archiv des Heimatvereins, die Küche bis hin zu den Sanitärräumen auf dem Dorfplatz Oskuhle konnte alles in Augenschein genommen werden. Der Delbrücker Bürgermeister Werner Peitz gratulierte den Bentfeldern zu diesem zukunftsweisenden Bau.

Von Axel Langer

Übergaben das neugebaute Dorfhaus in Bentfeld mit einem großen Fest seiner Bestimmung (von links): Bürgermeister Werner Peitz, Rudolf Knies und Dr. Christina Steinbicker, Regionalmanagerin der Leader-Region Lippe Möhnesee. Foto: Axel Langer

Nachdem im Dezember 2019 ein Trägerverein für das ehrgeizige Bauvorhaben gegründet worden war und man die umfangreichen Vorarbeiten von der Planung bis zur Finanzierung geleistet hatte, ging es schnellen Schrittes weiter und zwei Jahre später war der eingeschossige Flachdachbau fertig gestellt. Eine für das vergangene Jahr geplante Eröffnung musste coronabedingt jedoch verschoben werden. „Im zweiten Anlauf können wir das Dorfhaus nun eröffnen. Mein Dank gilt allen am Bau Beteiligten für die gute Kooperation“, freute sich der Vorsitzende des Trägervereins, Rudolf Knies, über die gute und reibungslose Zusammenarbeit.

Das Feuerwehrgerätehaus erhielt mit dem Dorfhaus einen rund 270 Quadratmeter großen Anbau, dessen Herzstück ein 177 Quadratmeter großer Mehrzweckraum ist, der über schallschluckende Trennwände in zwei Räume geteilt werden kann. Durch den Anbau an das bestehende Feuerwehrgerätehaus hat der Löschzug Bentfeld neue, großzügige sanitäre Anlagen erhalten. Bis zur Bodenplatte des Dorfhauses hat das Ehrenamt in Bentfeld fleißig mitgeholfen. Dann haben Fachbetriebe übernommen. Doch das Ehrenamt war immer wieder mit eingebunden, wenn es um verschiedene Arbeiten ging, so beispielsweise um die digitale Schließanlage, die die Nutzungszeiten nachvollziehen lässt. Außerdem erhielt das Dorfhaus zwei digitale E-Boards, auf denen geschrieben werden kann oder Bilder und Filme gezeigt werden können.

177 Quadratmeter großer Mehrzweckraum ist das Herzstück

Als tolle Gemeinschaftsleistung lobte Bürgermeister Werner Peitz das Dorfhaus. „Diese Bereicherung für die Dorfgemeinschaft bedurfte eines unglaublichen Kraftakts. Bei der Realisierung waren viele Ideen gefragt“, sieht Peitz in dem Dorfhaus ein Großprojekt, das die Dorfgemeinschaft weiter stärkt. „Für die Verantwortlichen hat das Projekt sicher auch viele schlaflose Nächte bedeutet. Aber dieser wichtige Teil des Gemeinschaftslebens trägt garantiert zur Lebensfreude in Bentfeld bei“, sieht Werner Peitz in dem Gebäude für die Vereinswelt einen wichtigen Mosaikstein in der Zukunftsfähigkeit des Lippedorfes.

Baukosten von einer halben Million Euro

Die Baukosten für das Dorfhaus sind mit 479.300 Euro kalkuliert. Dank zahlreicher Stunden in Eigenleistung sowie der durch den Trägerverein erstellten Planungsunterlagen reichte der eingeplante Finanzrahmen für den Bau aus. Mit einer Förderung in Höhe von 242.800 Euro aus Leadertöpfen ist das Dorfhaus das größte Einzelprojekt, das die Leaderregion Lippe-Möhnesee unterstützte. Weitere 175.000 Euro kommen von der Stadt Delbrück. 61.500 Euro sowie zahlreiche Stunden in Eigenleistung steuert der Trägerverein bei.

Startseite
ANZEIGE