1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Delbrueck
  6. >
  7. Drei auf einen Streich

  8. >

In wenigen Monaten gibt es in Delbrück netto rund 55 Parkplätze mehr als bisher

Drei auf einen Streich

Delbrück (WB). Jetzt geht alles ziemlich schnell: Die Stadt Delbrück ist dabei, an drei Stellen in der Innenstadt neue öffentliche Parkplatzanlagen zu schaffen.

Jürgen Spies

Südlich der ersten Kurve an der Himmelreichallee und somit unweit des Rathauses errichtet die Stadt Delbrück eine neue Stellplatzanlage. Die laufenden Erdarbeiten zur Vorbereitung darauf lassen Größe und Lage des Platzes schon vage erkennen . Der Platz wird asphaltiert und beleuchtet sein. Foto: Jürgen Spies

Nach dem Wegfall des Schotterparkplatzes neben dem abgerissenen Veranstaltungsgebäude der Stadtsparkasse (Kleine Straße), ist als Ersatz dafür ein neuer geschotterter Parkplatz auf der Wiese (rund 40 Stellplätze), angrenzend an den asphaltierten Austerschmidt-Parkplatz an der Himmelreichallee bis rüber zur Kleinen Straße, angelegt worden. Da demnächst auch die Stellplätze der Stadtsparkasse östlich der abgerissenen „Börse“ nicht mehr zur Verfügung stehen werden – Stichwort: Neubau des Rathauses – sah sich die Stadt nun in der Pflicht, zügig für neue Stellplatzmöglichkeiten zu sorgen.

Ältere Garagen abgerissen

Umfangreiche Erdarbeiten gibt es derzeit zudem südlich der Kurve zwischen Himmelreichallee und der Straße Am Himmelreich. Hier sind vor wenigen Tagen zunächst ältere Garagen abgerissen worden. Und dort, wo zuletzt manchmal noch Vieh graste, legt die Stadt auf einem zunächst 20 Jahre angepachteten Teilgrundstück eine neue Stellplatzanlage mit rund 35 Parkplätzen an. Der neue Parkplatz wird asphaltiert und erhält eine Beleuchtung.

In städtischem Eigentum befindet sich dagegen das derzeit freie Grundstück des ehemaligen Hauses Sievers an der Boker Straße/Ecke Adolf-Kolping-Straße/Himmelreichallee. „Hier wollen wir jetzt auch damit beginnen, das Grundstück für eine ebenerdige Parkplatzanlage herzurichten“, sagte Bürgermeister Werner Peitz am Dienstag auf Anfrage des WESTFÄLISCHEN VOLKSBLATTES. Bis Jahresende, so der Plan, soll hier ein asphaltierter Platz mit rund 40 Parkplätzen entstehen. „Es wird hier für eine Beleuchtung des Platzes gesorgt, es wird Grün und ein paar kleinere Bäume geben, außerdem ist an eine Ladestation für Elektrofahrräder gedacht“, ergänzte Peitz. Für die E-Ladestation hat die Stadt einen Förderantrag gestellt.

Ein idealer Standort

Gerade diese neue Stellplatz­anlage an der Boker Straße soll mithelfen, den zumindest phasenweise tagsüber voll ausgelasteten Wiemenkamp zu entlasten. Zudem liegt er in unmittelbarer Nähe der Stadthalle und nicht weit entfernt vom künftigen Rathausneubau. Ein idealer Standort also.

Noch nicht genau festgelegt wurde dagegen, wie demnächst die Fläche östlich des neuen Rathauses aussehen soll. Die Stadt wird den neuen Schotterparkplatz deshalb hier zunächst nicht asphaltieren, beleuchten allerdings schon. Für die Gestaltung des ganzen Areals hat die Stadt Fördermittel beantragt. Rechnet man wegfallende Stellplatzflächen und alle neuen Parkplätze gegeneinander auf, gibt es bald 50 bis 60 Plätze mehr als bisher.

Startseite