1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Delbrück
  6. >
  7. Drei Verletzte nach missglücktem Abbiegemanöver in Westenholz

  8. >

Frontalzusammenstoß am Montagabend: Ortsdurchfahrt für 90 Minuten voll gesperrt

Drei Verletzte nach missglücktem Abbiegemanöver in Westenholz

Delbrück

Drei verletzte Fahrzeuginsassen und zwei Autos mit wirtschaftlichem Totalschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montagabend mitten in Delbrück-Westenholz. Die Ortsdurchfahrt wurde für gut 90 Minuten für den Verkehr gesperrt. Den gesamten Sachschaden schätzten Polizeibeamte vor Ort auf rund 20.000 Euro.

Von Axel Langer

Wirtschaftliche Totalschäden: Die beiden beim Unfall beschädigten Autos stehen auf der Westenholzer Straße. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Audi um 180 Grad. Foto: Axel Langer

Gegen 19.30 Uhr beabsichtigte eine 55-jährige Fahrerin eines Audi A3 aus Richtung Delbrück kommend, von der Westenholzer Straße in Höhe des Abzweigs Suternstraße nach links auf den Parkplatz eines Restaurants abzubiegen. Dabei übersah sie den Angaben zufolge einen aus Richtung Mastholte sich nähernden 5er BMW und nahm diesem die Vorfahrt. Der Audi prallte frontal in Höhe der Vorderachse gegen den BMW, drückte diesen auf den Bürgersteig wo der BMW-Kombi zum Stillstand kam. Der BMW wurde von einem 33-Jährigen gefahren. Mit im Fahrzeug befand sich ein 37-jähriger Beifahrer. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Audi um 180 Grad herum und blieb völlig zerstört auf der Westenholzer Straße liegen.

Alle drei Fahrzeuginsassen hatten großes Glück: Sie konnten sich selber aus ihren Fahrzeugen befreien. Nachdem sie mit Rettungstransportwagen aus Delbrück und Rietberg mit leichten Verletzungen in Krankenhäuser nach Lippstadt und Rheda-Wiedenbrück gebracht wurden, konnten alle drei Unfallbeteiligten die Krankenhäuser noch am Abend nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Unter der Einsatzleitung von Stefan Schormann-Diekmann rückten rund 20 Feuerwehrleute aus Westenholz an die Unfallstelle mitten im Dorf aus. Sie betreuten zunächst die verletzten Personen, sicherten die Unfallstelle ab und streuten anschließend große Mengen ausgelaufener Betriebsstoffe ab. Beide Fahrzeuge wurden mit Totalschäden abgeschleppt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 20.00 Euro (Audi: 5000 Euro, BMW: 15.000 Euro).

Für die Bergung der Fahrzeuge und die Unfallaufnahme blieb die Westenholzer Straße zwischen dem Malvenweg und der Suternstraße bis gegen 21 Uhr gesperrt.

Startseite
ANZEIGE