1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Delbrück
  6. >
  7. Aufbruchstimmung bei der Kolpingsfamilie Delbrück

  8. >

42 Mitglieder für langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt

Aufbruchstimmung bei der Kolpingsfamilie Delbrück

Delbrück

Als starke Gemeinschaft nach zwei Jahren pandemiebedingter Zwangspause präsentierte sich die Kolpingsfamilie Delbrück bei ihrer Mitgliederversammlung. Unter den Teilnehmern im Hotel Waldkrug konnte das Vorstandsteam 42 Frauen und Männer auszeichnen, die dem großen Sozialverband seit Jahrzehnten die Treue halten.

Die Vorstandsaktiven (vorne von links) Eva Burchert, Diana Kettelgerdes und Peter Meermeyer ehren die treuen Kolpinger Roswitha Langer, Christa Kröning und Josef Kröning sowie (mittlere Reihe von links) Franz Hagenhoff, Bernhard Tanger, Walter Hölscher, Karl Koch und Georg Schönberner sowie (hinten von links) Ulrich Masuth, Stefan Riekschnitz, Hubert Thiele, Franz Knapp, Meinolf Päsch, der Vorsitzende Hubert Löbbecke, Hedwig Rettig, Gertrud Tanger, Resi Goer und Mechtild Masuth. Foto: Kolpingsfamilie

Weiterer Höhepunkt war die Verabschiedung von Eva Burchert aus dem Vorstand. Als neues Vorstandsmitglied wurde Claudia Masuth gewählt. Die geplanten Programmpunkte des Jahresprogramms 2022 weckten Vorfreude auf ein ereignisreiches Kolpingjahr.

Udo Böttger vom Kolpingbezirksverband Paderborn lobte die Aufbruch-Stimmung. Der Vorsitzende Hubert Löbbecke dankte Eva Burchert: „Seit dem Jahr 2015 hat sie sich beim Betrieb unseres Waffelwagens und dem Blumenschmuck bei allen Veranstaltungen sowie mit zahlreichen anpackenden Aufgaben verdient gemacht.“

Nach sieben Jahren Vorstandsarbeit freut sich Eva Burchert über die Anerkennung des Vorsitzenden Hubert Löbbecke. Foto: Kolpingsfamilie

Neben Löbbecke stellten sich Vize und Kassierer Peter Meermeyer, Schriftführerin Regina Brucksch, Günther Burchert, Norbert Goer, Hiltrud Gowik, Diana Kettelgerdes und Klaus Rieksneuwöhner für weitere drei Jahre zur Wahl. Sie sorgen somit für Kontinuität, wenn 2024 das 100-jährige Bestehen der Kolpingsfamilie Delbrück gefeiert wird. Als neue Kandidatin erhielt Claudia Masuth ein einstimmiges Votum.

Goldene Kolpingnadeln für ihr 50-jähriges Jubiläum tragen jetzt Alfons Hartmann, Hans-Jürgen Biermann, der Vorsitzende Hubert Löbbecke, Hubert Austerschmidt, Josef Zeyen und Meinolf Päsch. Über die silbernen Treuenadeln freuen sich Georg Schönberner, Elfriede Rempe, Georg Rempe, Karl Langer, Roswitha Langer, Josef Kröning, Christa Kröning, Christa Hartmann, Monika Jansen, Reinhold Hartmann und Hildegard Dierkes.

Ein Quartett ist seit 70 Jahren dabei

Stolze 70 Jahre halten Bernhard Tanger, Walter Hölscher, Karl Koch und Heinrich Brinkmeier dem Verband die Treue. Vor 65 Jahren wurden Franz Hagenhoff, Georg Voss, Ulrich Masuth, Franz-Josef Wiesing und Stefan Riekschnietz Kolpingmitglieder. Rückblick auf sechs Jahrzehnte halten Hubert Thiele, Bernhard Liekmeier und Franz Knapp sowie auf vier Jahrzehnte Franz-Josef Wiechers, Roswitha Wiechers, Adelheid Dirrigl, Resi Goer, Anna Göstenkors, Gertrud Tanger, Marlies Jakobi, Gertrud Kessler, Angelika Schröder, Franz Richter, Anneliese Richter, Hedwig Rettig und Mechthild Masuth.

Nur über den Waffelwagen Einnahmen generiert

Der 2. Vorsitzende Peter Meermeyer legte den Jahresbericht und den Kassenbericht vor. Er teilte mit, dass sich Diana Kettelgerdes erfolgreich um die Auftritte bei Facebook und Instagram kümmern würde. Die Kolpingsfamilie habe im Jahr 2021 lediglich mit einer langfristigen Vermietung des Waffelwagens an eine Privatperson Einnahmen generieren können, um die Spendenprojekte zu unterstützen, so Meermeyer. Löbbecke ergänzte, beim Delbrücker Stadt- und Spargelfest käme der Waffelwagen erstmals wieder zum Einsatz. Für alle interessierten Helferinnen und Helfer würde er eine Anmeldeliste bereithalten.

Kindern und Jugendlichen wird Mitgliedschaft erleichtert

Der Vorsitzende stellte eine neue Beitragsordnung vor, die der Bundesverband ab dem Jahr 2023 einführen wird. Sie soll im Besonderen Kindern und Jugendlichen die Mitgliedschaft erleichtern. Mit großer Mehrheit stimmten die Delbrücker für eine Anpassung. Einzelmitglieder zahlen 40 Euro und Ehepaare den Gemeinschaftsbeitrag von 60 Euro.

Regina Brucksch kündigte Veranstaltungen der kommenden Monate an, zu denen alle Mitglieder und Freunde eingeladen sind. Dazu zählen die Waffelwageneinsätze beim Stadt- und Spargelfest, beim Katharinenmarkt und beim Adventsmarkt.

Für eine Besichtigung des Stollenbunkers in Belecke treffen sich die Teilnehmer am Samstag, 14. Mai, um 12.30 Uhr auf dem Wiemenkamp. Zur Maiandacht an der Valepagenkapelle sind alle Interessierten am Montag, 16. Mai, um 19 Uhr, willkommen. Die Werl-Radwallfahrt findet am Samstag, 2. Juli, statt. Am 10. und 11. September stehen ein Bildhauerkursus und am 10. September, um 17 Uhr, ein Freiluft-Gottesdienst zum Fest Kreuzerhöhung auf dem Programm.

Neue Projekte der Ruanda-Hilfe

Weitere Planungen umfassen den Kolping-Weltgebetstag am 27. Oktober und den Kolpinggedenktag in Verbindung mit der Sammel-Aktion „Mein Schuh tut gut“ am ersten Dezemberwochenende. Besichtigungstouren, für die noch Termine vereinbart werden, führen zur Glasfirma Peters in Paderborn, zum umfangreich renovierten Kolpinghaus „Kleiner Geselle“ in Neuenkirchen und zum Abfallverwertungs- und Entsorgungsbetrieb (AVE) „Alte Schanze“ in Paderborn. Die Rad-Wallfahrt nach Werk und die Fahrt nach Neuenkirchen finden in Kooperation mit der Kolpingsfamilie Hövelhof statt. In den Herbstferien planen die Delbrücker eine Aktion zum Bau von Vogelnistkästen und Insektenhotels.

Anna Busch berichtete von neuen Projekten der Ruanda-Hilfe. Dazu gehören ein Gewächshaus, Schneidereikurse für behinderte Jugendliche und Schulmaterialien für Kinder. Sie kündigte an, das Dancille Mujawamariya, Leiterin des Ruandischen Kolpingverbands, an Pfingsten endlich wieder nach Deutschland kommt.

Startseite
ANZEIGE