1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Delbrueck
  6. >
  7. Feuerwehrmänner „zündeln“ wieder

  8. >

Delbrücker Johannes Grothoff und Ralf Schadwinkel geben karnevalistisches Comeback

Feuerwehrmänner „zündeln“ wieder

Delbrück

Johannes Grothoff und Ralf Schadwinkel sind nach fünf Jahren närrischer Abstinenz zurück: Die Delbrücker „Zündelmänner“ präsentieren zum Karnevalswochenende einen 30-minütigen Videofilm.

Axel Langer

Auf dem musikalischen Höhepunkt hörten die „Zündelmänner“ 2015 auf. Nun zeichnen Johannes Grothoff (links) und Ralf Schadwinkel ein rund 30-minütiges Video auf, das ab Weiberfastnacht über die Homepage des Karnevalsvereins oder Delbrueck.tv zu erreichen sein wird. Foto: Axel Langer

Was einst mit einem Auftritt beim Winterfest der Feuerwehr begann, nahm schnell auf den Karnevalsbühnen des Delbrücker Landes Fahrt auf. Von 1993 bis 2015 erwiesen sich die „Zündelmänner“, Johannes Grothoff und Ralf Schadwinkel, als absolute Stimmungsgaranten in der fünften Jahreszeit. Nun kehren sie für einen rund 30-minütigen Videofilm zurück. „Wir haben richtig Bock, Musik zu machen und den Menschen ein bisschen Karnevalsstimmung zu vermitteln. Wir wollen gegen den Karnevalsblues ansingen“, sind sich Johannes Grothoff und Ralf Schadwinkel einig. Das Video wird ab Weiberfastnacht auf der Homepage des Karnevalvereins Eintracht sowie über verschiedenen Plattformen wie Delbrueck.tv zu erreichen sein.

In den Privaträumen von Johannes Grothoff laufen in diesen Tagen die Dreharbeiten, die Andreas Pöhler koordiniert und durchführt. Fünf verschiedene Kameraperspektiven wurden aufgebaut, sodass die karnevalistische Stimmung eingefangen werden kann. Für das Online-Konzert wurde eine kleine Bühne aufgestellt und die „Grothoffsche Konzerthalle“ wurde karnevalistisch mit viel Rot und Gelb geschmückt. „Wir haben uns 2015 zur karnevalistischen Ruhe gesetzt. Wenn es am schönsten ist, soll man ja bekanntermaßen aufhören. Als ich jetzt auf der Gitarre vor mich hingeklimpert habe, kam mir die Idee. Nun wird fleißig geübt und geprobt“, freut sich Ralf Schadwinkel auf das Comeback für ein Online-Konzert.

Binnen weniger Tage hatte die Spontanidee konkrete Formen angenommen und auch Andreas Pöhler war mit seiner Aufzeichnungstechnik im Boot. Die Liedtexte wurden wieder hervorgekramt und es wurde fleißig geprobt. „Viele Menschen sind gerade traurig, weil sie Karneval nicht so feiern können, wie sie es gewohnt sind. Vielleicht erinnert sich ja noch der eine oder andere an unsere Lieder und hat Spaß daran“, sagen die „Zündelmänner“ über die Motivation für das einmalige Comeback.

Musikalisch haben sich Johannes Grothoff und Ralf Schadwinkel einst für ein Winterfest der Feuerwehr zusammengetan. Eine Idee, die sofort zündete, und schnell folgte ein weiterer Auftritt beim Weiberkarneval in der Stadthalle. Die Premiere auf der Karnevalsbühne sollte unvergesslich bleiben: Erst sackte der Notenständer von Ralf Schadwinkel in sich zusammen und die Notenblätter flogen kreuz und quer durch den Saal. Als diese Panne behoben war, riss Johannes Grothoff mit seinem Gitarren-Mikrofonkabel sein Notenpult um. „Die Leute haben gegrölt vor Lachen. Die Zuschauer glaubten, die ungeplanten Missgeschicke gehörten zur Show. Danach lief es und die Stimmung war klasse“, erinnern sich Ralf Schadwinkel und Johannes Grothoff mit einem Lächeln.

Doch auch über das Delbrücker Land hinaus sorgten die „Zündelmänner“ für Stimmung: Ein Auftritt beim Bund Westfälischer Karnevalisten in Münster oder in der Karnevalsshow „Alles unter einer Kappe“ des WDR sind in Erinnerung geblieben. „Die After-Show-Partys waren ein Erlebnis. Doch unbestrittener Höhepunkt war der Auftritt mit dem Delbrücker Karnevalsurgestein Reinhold Hartmann in der Stadthalle“, sagen Grothoff und Schadwinkel.

Startseite