1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Delbrueck
  6. >
  7. Generationen feiern gemeinsam

  8. >

Mathilde Pache (89) und Bernhard Brüseke (92) sind die ältesten Jecken im Saal

Generationen feiern gemeinsam

Delbrück (WB/al). »Ich stehe heute zum zweiten Mal vor so großem Publikum. Das erste Mal war Samstag Abend bei der Proklamation.« Es war dem neuen Delbrücker Karnevalsprinzen Michele I. deutlich anzumerken, dass ihm sein neues Amt Spaß macht. Mit viel italienischem Charme eroberte er die Herzen der Jecken beim Seniorenkarneval im Sturm.

Stammgast beim Seniorennachmittag in der Stadthalle ist das Delbrücker Männerballett. In diesem Jahr passte auch das Motto des Showtanzes »Alt und Jung« ideal zum Treffen der karnevalistischen Generationen. Foto: Axel Langer

»Ich soll für ein Jahr der Obernarr aus Delbrück sein. Meine Frau Martina sagt, das warst du immer schon«, fand Michele I. eine gute Mischung aus Augenzwinkern und Respekt vor dem Amt. Auch Ralf Brüggenthies spielte in seiner Begrüßung auf das italienische Blut in den Adern des neuen Prinz Karneval an: »Buongiorno, guten Tag, wie wir jetzt sagen«, so Brüggenthies, der hörbare Freude an den vielen mit Fahnen geschmückten Häusern in Delbrück hatte.

Zuvor begrüßte der zweite Vorsitzende des Deutschen Roten Kreuzes, Michael Kellner, die Gäste in der gut gefüllten Delbrücker Stadthalle. »Der Karneval steht für den Generationenvertrag wie nichts zweites. Hier werden Traditionen weitergegeben, und die Generationen feiern gemeinsam«, betonte Michael Kellner.

Gemeinsam mit dem Roten Kreuz, der Pfarrcaritas und der Frauenhilfe hatte die Eintracht wieder ein rund zweieinhalbstündiges Programm organisiert, das dem Geschmack der Senioren voll und ganz entsprach. Mit einem Gardetanz voller akrobatischer Herausforderungen eröffnete die Jugendgarde den Nachmittag. Ihnen folgte das Jugendtanzpaar Lisa Schaffer und Felix Bertram, die inzwischen seit sechs Jahren gemeinsam auftreten und tolle Fortschritte gemacht haben. Mit einem pantomimischen Sketch spielte der Frauenbund darauf an, dass man sich seine Sitznachbarn im Kino nicht wirklich aussuchen kann.

Mit viel Beifall wurden anschließend die 14 jungen Mädchen der Kindergarde auf der Bühne empfangen. Die jüngste Garde zeigte, dass der Nachwuchs bestens aufgestellt ist. Mit einem breiten Lächeln im Gesicht freute sich auch das Kindersolomariechen Johanna Kampmeier auf seinen Auftritt auf der Bühne. Schon bei ihrer Premiere im vergangenen Jahr eroberte sie die Herzen der Senioren und auch dieses Jahr war so mancher Ton der Bewunderung zu hören. Ihre Premiere hingegen erlebten in diesem Jahr die beiden fünfjährigen Fritz Engelmeier und Greta Goer, die geradezu vor Begeisterung sprühten.

Livegesang bot das Duett Anna Fortmeier und Ralf Brüggenthies, die ebenso wie die jungen Delbrücker Kellermeister live von der Stadtkapelle unter der Leitung von Gregor Hüllmann begleitet wurden. Die Senioren schunkelten und klatschten fleißig mit. Als älteste Senioren im Saal wurden Mathilde Pache (89) und Bernhard Brüseke (92) geehrt. Peter Hartmann und Mundschenk Berni Riekschnitz hatten kleine Präsente parat. Als Bauer aus dem Münsterland stieg Hubert Meiwes in die Bütt, ehe das Männerballett Delbrück mit seinem aktuellen Tanz zum Thema »Alt und Jung« den Seniorennachmittag beschloss.

Startseite