1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Delbrueck
  6. >
  7. Hereinspaziert zum Jubiläum

  8. >

25 Jahre Stadthalle: großes Programm von Delbrückern für alle Gäste

Hereinspaziert zum Jubiläum

Delbrück (WB). Eine »Halle für alle« – so lautete vor einem Vierteljahrhundert der Slogan beim Bau der Stadthalle Delbrück. Und wenn jetzt das 25-jährige Bestehen gefeiert wird, »wollen wir genau diesen Gemeinschaftsaspekt stark in den Mittelpunkt rücken«, blickt Rudolf Fraune, Vorsitzender des Stadthallenbauvereins (DSB), voraus.

Jürgen Spies

Blick in den Saal der Stadthalle Delbrück: Der Gesamtkomplex an der Boker Straße, in den damals das alte Jugendheim und damit eine zweite Bühne integriert wurde, umfasst zahlreiche weitere Funktionsräume samt Konferenz- und Tagungstechnik. Foto:

Zwei Tage lang feiern die Delbrücker »ihre« Halle, wobei der Sonntag, 1. Oktober , unter der Regie des DSB von 11 Uhr an bei freiem Eintritt ein Non-Stop-Programm von »Delbrücker Vereinen für Jedermann« bietet und am Montag, 2. Oktober, die Stadthalle (Debus) abends zur gut dreistündigen »Partytime« ab 20 Uhr mit den Bands »Oppa & die Schlagerenkel« sowie »Billy Boyz« (Eintritt: 12 Euro).

Der Jubiläumstag, 1. Oktober, wird zeigen, was schon beim Bau der Halle der Schlüssel zum Erfolg war und sogar bundesweit Beachtung fand: ehrenamtliches Engagement. Rudolf Fraune: »Darauf werde ich auch in meiner kurzen Eröffnungsrede noch eingehen. Alle Akteure, die am Sonntag mitwirken, tun dies natürlich unentgeltlich.«

Große Reden werden am Festtag nicht geschwungen. Ein Grußwort spricht lediglich Bürgermeister Werner Peitz.

Rückblick auf Entstehungs- und Baugeschichte

Reinhold Hartmann, von 1986 bis 2015 Vorsitzender des DSB, wird anschließend auf Entstehungs- und Baugeschichte der Stadthalle zurückblicken. Wer Reinhold Hartmann kennt, der weiß, wie kurzweilig und informativ sein Vortrag ausfallen wird; ein paar Dönekes wird der langjährige DSB-Motor sicherlich auch noch auf Lager haben.

Im Foyer wird auf Stell- und Bildwänden das Rad der Zeit noch einmal zurückgedreht. »Michael Magh und Wigbert Jakobi haben da ‘was ganz Tolles vorbereitet. Diese Ausstellung ist sehenswert«, freut sich Rudolf Fraune schon.

Der Jubiläumstag beschert jedenfalls ein vielstündiges Programm (das WV berichtete), das gegen 12.30 Uhr so richtig Fahrt aufnehmen wird. »Es sind alle willkommen!«, unterstreicht Fraune ganz ausdrücklich.

Kein Geheimnis ist, dass es schon bald zu einem Wechsel an der Spitze der professionellen Leitung der Stadthalle kommen wird. Debus-Geschäftsführer Dr. Bernhard Winnemöller und Prokuristin Ursula Bertelsmeier wechseln nach 25 erfolgreichen Jahren in den Ruhestand.

Stellen an der Spitze der Stadthallen-Leitung werden ausgeschrieben

»Die frei werdenden Stellen werden ausgeschrieben«, sagte am Mittwoch in einem Gespräch mit dieser Zeitung DSB-Chef Fraune, der aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht tiefer auf das Thema eingehen mochte, allerdings herausstellte: »Die Stadthalle steht in allen Belangen auf einem soliden Fundament, die bauliche Substanz ist top und verfügt dank der langjährigen Arbeit von Dr. Winnemöller und Ursula Bertelsmeier zudem über top Kontakte. Neue Gesichter an der Spitze werden sicherlich einhergehen mit neuen Ideen. Wir als DSB werden unsere Sichtweisen und Einflussmöglichkeiten auch in Zukunft in die Steuerung der Stadthalle intensiv einbringen.«

Startseite