1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Delbrück
  6. >
  7. Kreisschützenfest: Heimatnachmittag in Boke stößt in neue Dimensionen vor

  8. >

Lippestadion wird auf die Theaterbühne gebracht

Kreisschützenfest: Heimatnachmittag in Boke stößt in neue Dimensionen vor

Delbrück-Boke

In einem Zelt an der Mantinghauser Straße wird im Augenblick – abgeschirmt von der Öffentlichkeit – fleißig geprobt. In exakt sieben Tagen ist es soweit: Ein rund 2,5-stündiges Theaterstück wird beim Heimatnachmittag des Kreisschützenfestes das Boker Dorfleben, die Geschichte des Lippedorfes, aber auch das Vereinsleben darstellen.

Für den Kreisschützenfest-Heimatnachmittag haben die Boker eigens ein rund 2,5-stündiges Theaterstück geschrieben und fünf mobile und drehbare Bühnenelemente gebaut. Für fast jede Szene gibt es einen neuen Hintergrund. Die beiden Leiter der Arbeitsgruppe, Markus Brenken (links) und Heinrich Fraune (rechts) feilen gerade mit einem großen Darstellerteam an den Szenen. Eine Szene spielt im Lippestadion, wo fleißig gekickt wird. Insgesamt kann die Gruppe auf über 60 ehrenamtliche Helfer zurückgreifen, die zu unterschiedlichen Zeiten in einem eigens aufgestellten Zelt proben. Foto: Axel Langer

Es wird auch Einspieler aus besonderer Perspektive mit „Boke von oben“ geben. Rund 60 Helfer sind unter der Leitung von Markus Brenken und Heinrich Fraune mit dem schweißtreibenden Proben beschäftigt. In einer Szene über den Altkreis Büren spielt auch das Kreiskönigspaar Heinz und Iris Kroos eine „Gastrolle“.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE