1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Delbrück
  6. >
  7. Leiche statt Lottogewinn: Mitsommerlesung mit Gisa Pauly in Delbrück

  8. >

Einblicke in Arbeit als Autorin

Leiche statt Lottogewinn: Mitsommerlesung mit Gisa Pauly in Delbrück

Delbrück

Mitsommerlesung unter freiem Himmel: Schriftstellerin Gisa Pauly hat aus ihrem aktuellen Krimi „Schwarze Schafe“ in Delbrück gelesen und Einblicke in ihre Arbeit als Autorin gegeben.

Von Axel Langer

Gisa Pauly (links) brachte zu ihrer Lesung auf dem Delbrücker Kirchplatz die 16. Folge ihres Krimibandes rund um Mamma Carlotta mit. Auf die „Schwarzen Schafe“ freute sich auch die Vorsitzende des Fördervereins der Büchereien im Delbrücker Land, Maria Surholt (rechts). Foto: Axel Langer

„Wir sind froh, dass die Lesung in der geplanten Form unter freiem Himmel stattfinden kann. Bei den zwischenzeitlichen, kräftigen Regenschauern hatten wir ernsthafte Sorgen, dass die Lesung verlegt werden muss. Unter freiem Himmel besitzen die Lesungen immer eine besondere Atmosphäre“, war die Vorfreude bei Maria Surholt, der Vorsitzenden des Fördervereins der Büchereien im Delbrücker Land, groß.

Für die Lesung konnte der Förderverein mit Autorin Gisa Pauly einen literarischen Hochkaräter auf den Kirchplatz locken. Knapp 100 Zuhörer nahmen vor dem Heimathaus Platz und lauschten der in Münster lebenden Schriftstellerin, freien Journalistin und Drehbuchautorin.

In Delbrück las Gisa Pauly aus dem Krimi „Schwarze Schafe“, dem 16. Band ihrer Krimiserie „Mamma Carlotta“ vor und verriet, dass die 17. Folge fast fertig geschrieben sei und im kommenden Mai erscheinen solle. Auf die Frage, warum Sylt Ort der spannenden Handlung der Serie sei, antwortete Gisa Pauly, dass sie gerne das italienische Temperament von Mamma Carlotta und die norddeutsche Gelassenheit aufeinanderprallen lassen wollte. Außerdem sei sie als Kind – wie auch jetzt – häufig auf Sylt und kenne die Insel gut.

Mehrere Projekte gleichzeitig

Zudem verriet Gisa Pauly, dass sie immer an mehreren Projekten gleichzeitig arbeite: „Mal schreibe ich ein Buch, mal eine Kurzgeschichte, mal haben die Recherchen für ein neues Buch begonnen. Für jedes Projekt gibt es eine eigene Kiste“, legt Gisa Pauly viel Wert auf strukturiertes Arbeiten. Sie schreibe jeden Tag und lese immer morgens während des Frühstücks Korrektur. „Anschließend arbeite ich die Notizen dann am Computer in den Text ein“, erläuterte die frühere Lehrerin ihre Arbeitsweise.

Vor allem die Vielseitigkeit der Genres reizt Gisa Pauly, die neben Krimis auch Kochbücher oder Kurzgeschichten schreibt. Nach den interessanten Einblicken in den Arbeitsalltag einer Schriftstellerin entführte Gisa Pauly die Gäste der Mitsommerlesung zu einem spannenden Sommer auf Sylt und den Nachforschungen von Mamma Carlotta, die dieses Mal einen verschwundenen Lottogewinn wieder zu Tage fördern soll. Doch stattdessen stößt Mamma Carlotta auf eine Leiche, die sich am nächsten Tag ebenfalls in Luft aufgelöst zu haben scheint. Dies ruft Mamma Carlottas Schwiegersohn Erik Wolf, Hauptkommissar auf Sylt, auf den Plan.

Startseite
ANZEIGE