1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Delbrueck
  6. >
  7. „Meine Frau, die Wechseljahre und ich“

  8. >

Laienspielensemble des Graf-Sporck-Theaters zeigt turbulente Komödie

„Meine Frau, die Wechseljahre und ich“

Delbrück (WB/al). Mit einigen Neuerungen wartet das Graf-Sporck-Theater in Delbrück-Schöning in der aktuellen Spielzeit auf. Das Laienspielensemble hat sich auf die Premiere des neu einstudierten Stücks „Meine Frau, die Wechseljahre und ich“ intensiv vorbereitet.

Das Ensemble des Graf-Sporck-Theaters hat das Theaterstück „Meine Frau, die Wechseljahre und Ich“ einstudiert. Der Premiere in Schöning fiebern entgegen (von links) Stefanie Horenkamp, Bettina Ottensmeier, Waltraud Fornefeld, Beate Pape, Claudia Liedmeier, Hermann Meierfrankenfeld, Kathi Kohlsch und Herbert Nölkensmeier. Nicht im Bild: Hansi Köllner. Foto: Axel Langer

Neu ist, dass diesmal Bettina Ottensmeier und Stefanie Horenkamp gemeinsam Regie führen und sich zudem die Aufgabe der Souffleuse teilen. Freuen dürfen sich die Besucher außerdem auf eine neue Tonübertragungsanlage, die bis zur Premiere am Sonntag, 22. Dezember, in der Halle installiert sein wird. „Hier haben wir selber einiges investiert und gleichzeitig einen Heimatscheck des Landes NRW über 2000 Euro einlösen können“, erläutert Hermann Meierfrankenfeld die neue Funktechnik der Theatergruppe, die im Jahr 2000 gegründet wurde und im 19. Jahr ihres Bestehens das 20. Stück auf die Bühne bringt. Mit der Inbetriebnahme der Übertragungsanlage, die die Beschallung erheblich verbessern wird, geht für die Theatergruppe ein großer Wunsch in Erfüllung.

Anton denkt schon dauernd an die Rente

Das Ensemble bringt diesmal die pointenreiche Komödie „Meine Frau, die Wechseljahre und ich“ von Betti und Karl-Heinz Lind auf die Bühne der Mehrzweckhalle in Schöning. Zum Inhalt des neuen Stückes: Im Mittelpunkt des Dreiakters stehen Anton und seine Ehefrau Helga. Während sich Anton darauf freut, im Ruhestand verwöhnt zu werden, greift Helga durch und bringt ihren Göttergatten gerne mal auf Trab.

Er denkt dauernd an die Rente, ein paar Jährchen noch, dann kann er das Leben in vollen Zügen genießen. Morgens lange schlafen, gemütlich Frühstücken und abends ein oder zwei Bierchen zischen, so stellt sich Anton Knopf das Leben dann vor. Damit er sich schon mal an das süße Rentnerleben gewöhnt, beschließt er, mit den Annehmlichkeiten sofort zu beginnen. Doch seine Ehefrau Helga macht ihm einen gehörigen Strich durch die Rechnung.

Helga führt ein knallhartes Ehe-Regiment

Helga kommt in die Wechseljahre und führt ein knallhartes Regiment im Hause Knopf: Sport und Diät zu zweit sind plötzlich angesagt. Helga steht auf klare und unmissverständliche Ansagen, auch an ihren Anton – sehr zu dessen Leidwesen. Zudem hält Helga Ausschau nach einem schönen Hobby für ihren aus allen Fugen platzenden Gatten. Doch in vorausschauendem Gehorsam war Anton schneller und ist fündig geworden: Er hat sich ein lautstarkes Hobby zugelegt, dass allerdings den Rest der Familie mächtig nervt. Anton versucht, sich das Trompete spielen beizubringen.

Fortan spielt eine gewisse Klara eine Rolle... Als dann auch noch ein Verbrechen passiert, gerät die Welt des fast-Pensionärs völlig aus den Fugen, droht ihm doch, der Marsch geblasen zu werden.

Kommissar Alois Blond und sein Assistent Harry Hirsch sind schnell zur Stelle und lösen den kniffligen Fall – laientheatertypisch nach einigen kuriosen Verwechselungen. Sogar Tochter Sophie sowie Helgas beste Freundin Berta finden auf Umwegen noch ihre große Liebe.

Alle Aufführungstermine auf einen Blick

Fünfmal öffnet sich in der Mehrzweckhalle in Schöning, Schöninger Straße 75, der Vorhang für Vorstellungen der Komödie „Meine Frau, die Wechseljahre und Ich“ aus der Feder von Betti und Karl-Heinz Lind. Die Premiere findet am Sonntag, 22. Dezember, statt und beginnt um 16 Uhr. Von 14 Uhr an werden in der Halle Kaffee und Kuchen serviert.

Die zweite Aufführung folgt nach Weihnachten, am Samstag, 28. Dezember, um 19 Uhr.

Weitere Aufführungen stehen am Sonntag, 29. Dezember, um 17 Uhr; am Samstag, 4. Januar, um 19 Uhr und am Sonntag, 5. Januar, um 17 Uhr auf dem Spielplan. Eintrittskarten kosten 7,50 Uhr für Erwachsene sowie 3,50 Euro für Kinder und Schüler.

Karten sind an der Tageskasse zu bekommen und können telefonisch zum Verschenken unter Telefon 05250/5537 oder 05250/6414 reserviert werden.

Startseite