1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Delbrück
  6. >
  7. Neue Betrugsmasche im Kreis Paderborn: Falsche Polizisten auf der Suche nach Informanten

  8. >

Vermehrt Anrufe und Delbrück und Hövelhof

Neue Betrugsmasche im Kreis Paderborn: Falsche Polizisten suchen angeblich Informanten

Delbrück/Hövelhof

Betrüger, die sich als falsche Polizisten ausgegeben haben, haben am Wochenende verstärkt in Delbrück und Hövelhof nach Opfern gesucht.  Wie Leser dieser Zeitung der Redaktion berichteten, begannen die Gespräche mit einem Kommissar Berger oft sehr unverfänglich. So wurde von auffälligen ausländischen Jugendlichen berichtet, und die Polizei wolle lediglich einen Ansprechpartner in der Straße haben.

Von Franz Purucker

Die Polizei warnt vor Trickbetrügern (Symbolbild). Foto: dpa

Angezeigt wurde dabei eine Delbrücker oder Hövelhofer Telefonnummer. Oft haben die Betrüger wohl nach einer Handynummer gefragt. „Bei uns gibt es keinen Kommissar Berger“, bestätigt der Pressesprecher der Polizei Paderborn, Michael Biermann, auf WB-Anfrage: „Es gibt kaum etwas, was wir telefonisch regeln, wenn es nicht vorher ein Gespräch mit der Polizei gab. Sobald es um Daten oder Wertsachen geht, sollten Sie sofort auflegen.“

Jeder, der sich unsicher ist, könne trotzdem jederzeit die Polizei anrufen – notfalls auch über die Notrufnummer 110. Grundsätzlich empfiehlt der Polizeihauptkommissar, dass ältere Mitbürger, die oft im Fokus der Betrüger stehen, einen festen Ansprechpartner in der Familie haben, an den sie sich wenden können, falls es zu seltsamen Anrufen kommt.

Erst am vergangenen Freitag (13. Januar) hatte die Polizei vor einer anderen neuen Betrugsmasche gewarnt. Dabei ging es darum, dass die Täter versuchten, ihre Opfer zu verunsichern, indem sie sich als Polizisten ausgaben, die vor falschen Polizisten warnten.

Senior zahlt 2000 Euro an Whatsapp-Betrüger

Auch am Wochenende seien die Betrüger im Kreis Paderborn mindestens einmal erfolgreich gewesen, allerdings mit der Whatsapp-Masche. 2000 Euro zahlte ein Senior an die Betrüger, die sich vorher mit einer SMS sein Vertrauen erschlichen hatten, in der sie vorgaben, der Enkel habe eine neue Handynummer. Über die Nummer kommunizierten sie dann mit ihrem Opfer.

Opfer von Betrügern sollten ihren Fall so schnell wie möglich zur Anzeige bringen. Die Polizei ist jederzeit unter 05251/3060 erreichbar.

Startseite
ANZEIGE