1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Delbrueck
  6. >
  7. Neues Sportgelände in Sudhagen gefunden

  8. >

Fußball- und Tennisplätze sollen an der Schlinger Straße entstehen

Neues Sportgelände in Sudhagen gefunden

Delbrück (WB/al). Große Kopfschmerzen bereitete den Verantwortlichen des SV Sudhagen in der Vergangenheit die Sportanlagen in dem Delbrücker Ortsteil. Der Fußballplatz liegt inmitten des Siedlungsbereichs von Wohnhäusern umgeben. Das Gelände für den Trainingsplatz ist fünf Meter zu kurz, um den DFB-Statuten zu entsprechen. Der Pachtvertrag für die Tennisanlage läuft 2024 aus, dann steht dieses Gelände nicht mehr zur Verfügung. So stellte der Vorstand des SV Sudhagen 2017 erste Überlegungen für ein neues Sportgelände an. Nun können die Sektkorken knallen: Der Bauausschuss empfiehlt eine Änderung des Flächennutzungsplanes, so dass einem Neubau am Rand von Sudhagen nichts mehr im Wege steht.

Noch steht auf der rund 2,6 Hektar großen Fläche am Kreuzungsbereich Schlinger Straße/Friedhofsweg Mais, doch künftig soll hier das neue Sportgelände des SV Sudhagen entstehen. Foto: Axel Langer

„Die Suche nach einem geeigneten Gelände ist sehr schwierig . Wir müssen den Belangen des Hochwasserschutzes Rechnung tragen, so dass viele Grundstücke von vornherein wegfallen“, hatte der Vorsitzende des SV Sudhagen, Alexander May, das Projekt Sport- und Begegnungsheim bei der Mitgliederversammlung 2018 vorgestellt. Damals war noch ein Grundstück westlich des Friedhofswegs avisiert worden, doch dieser Standort wurde von der Bezirksregierung abgelehnt.

Grundstückstausch bringt den Durchbruch

Es folgte eine Vielzahl an Gesprächen in denen es Heinz Börnemeier, Fachbereichsleiter Zentrale Dienste, gelang, einen Grundstückstausch herbeizuführen, so dass nun das Gelände östlich des Friedhofsweges für ein neues Sport- und Begegnungszentrum sowie Sportanlagen zur Verfügung steht. Das Grundstück hat eine Größe von knapp 2,6 Hektar. „Hier sind die Planungen mit den Belangen des Lärmschutzes vereinbar“, betonte Markus Hückelheim, Fachbereichsleiter Bauen und Planen. Die Maße der entstehenden Sportflächen seien mit dem Sportverein abgestimmt und erlaubten eine optimale Flächenausnutzung.

Auf der Fläche wird derzeit noch Mais angebaut

Geplant sind auf der Fläche, auf der aktuell noch Mais angebaut wird, ein großer Fußball- sowie ein Trainingsplatz, drei Tennisfelder und ein Sport- und Begegnungszentrum. Der Fußballhauptplatz wird etwa 100 mal 60 Meter groß. Der Trainingsplatz wird auf der Seite zur Schlinger Straße entstehen und eine Größe von 90 mal 45 Metern habe. Entlang der Schlinger Straße werden auch Parkplätze entstehen. Auf der Kopfseite des Hauptplatzes wird das neue Sport- und Begegnungszentrum geplant. Als ursprüngliche Größe war eine Grundfläche von 10 mal 24 Metern vorgesehen. Hinter dem Sportheim schließen sich drei Tennisfelder an. Außerdem sind im Bereich zwischen Friedhofsweg, Tennisanlage und Sportheim weitere Stellplätze geplant.

Alter Sportplatz soll bebaut werden

Nach Einschätzung der Verwaltung bietet sich das Grundstück Schlinger Straße 24 an, stelle die Sportfläche doch eine Fortführung der Siedlungsfläche dar, eine Beeinträchtigung schutzwürdiger Belange sei nicht zu erwarten. Auf der Fläche des bisherigen Sportplatzes in der Ortslage wird Wohnbebauung entwickelt. Vertreter aller Parteien begrüßten die Änderung des Flächennutzungsplanes. Lediglich Gustav Robrecht (FDP) wies darauf hin, dass das bislang mit der Planung beauftragte Architekturbüro bislang auf Hochbau spezialisiert sei. „Die bauen tolle Häuser, aber aus meiner beruflichen Erfahrung weiß ich, hier sind Landschaftsarchitekten gefragt“, so Robrecht, außer Acht lassend, dass in dem Büro auch eine Landschaftsarchitektin beschäftigt ist.

Startseite