1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Delbrück
  6. >
  7. Ostenländer Markt feiert Comeback

  8. >

Marktmeile entsteht zwischen Dorfplatz und Pfarrheim

Ostenländer Markt feiert Comeback

Delbrück-Ostenland

In einem neuen Gewand kehrt der Ostenländer Markt zurück. Am Sonntag, 25. September, lädt die Marktgemeinschaft zum familiären und gemütlichen Volksfest im Herzen von Ostenland ein. Allerdings gibt es einige Veränderungen beim Markt. Corona wie auch die Baustelle auf der Osterloher Straße sorgen für diese Veränderungen. „

Seit vielen Jahren ist die Sander Brauchtumsgruppe Stammgast beim Ostenländer Markt. Hier heizt Marcus McCracken den mobilen Steinofen mit Holz an und backt leckeren Rosinenstuten Foto: Axel Langer

Wir legen großen Wert auf ein familienfreundliches Fest, das für alle etwas bietet. Wie gewohnt, geht es um 11 Uhr mit dem Festbieranstich los“, freut sich Marktmeister Michael Wigge auf den Ostenländer Markt.

Die offizielle Eröffnung findet auf dem neuen Dorfplatz statt und der Festbieranstich wird in diesem Jahr vom Tambourcorps Ostenland musikalisch begleitet. Es schließt sich ein Konzert der Musiker an. Ab etwa 14 Uhr wird dann eine Band übernehmen und für Live-Musik sorgen. Einige Attraktionen des Ostenländer Marktes finden in diesem Jahr an andere Stelle statt: So bleibt der Schulhof zwischen ehemaliger Hauptschule und der Grundschule baustellenbedingt ungenutzt. Der Kinderflohmarkt findet stattdessen auf dem großen Parkplatz zwischen Sparkasse und Frischmarkt Strunz statt. Der Stand der Ostenländer Frauen ist ebenfalls auf dem Dorfplatz zu finden. Hier werden fleißig Püfferken und Waffeln für den guten Zweck gebacken.

Die Krammarktmeile wird in diesem Jahr zwischen Dorfplatz und Pfarrheim aufgebaut. Bis zuletzt hat das ehrenamtliche Organisationsteam hier geplant. Neben vielen bekannten Sortimenten werden beispielsweise E-Bikes für Probefahrten bereitstehen. Auf den Streichelzoo musste das Team der Marktgemeinschaft verzichten. „Die Auflagen sind inzwischen zu hoch und die Anmeldung derart komplex, dass sie für ein ehrenamtliches Team nicht mehr zu stemmen ist. Daher haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen, keine Tiere mehr auf dem Markt zu haben. Leider“, betont Michael Wigge.

Zugesagt hat bereits die Sander Brauchtumsgruppe, die eine Reihe historischer Landmaschinen mitbringen und auch in Funktion zeigen wird. Vom Korndreschen über Mehl mahlen bis hin zum mit Holz betriebenen Steinofen präsentiert die Sander Brauchtumsgruppe viele Dinge rund um Landwirtschaft und Handwerk. Natürlich darf auch der Schmied nicht fehlen, der gemeinsam mit den Kindern aus glühendem Eisen Nägel entstehen lässt. Auch die Ostenländer Schlepperfreunde haben ihre Teilnahme bereits zugesagt. Die historische Treckerflotte präsentiert sich im Bereich „Auf der Bache“ in Richtung Seniorenheim Haus Joseph. Auch Oldtimerfans, die ihre Fahrzeuge präsentieren möchten, sind herzlich willkommen. „Der gesamte Markt wird dieses Mal etwas weiter Richtung Pfarrheim und Feuerwehrgerätehaus gehen, da die Baustelle einen Aufbau in Richtung Lippling verhindert. Für Fußgänger ist die Baustelle passierbar, so dass einer der Höhepunkte, das Rasenmäherrennen an gewohnter Stelle stattfinden kann“, betont Wigge.

Das Rasenmäherrennen startet um 15 Uhr auf einer Wiese an der Osterloher Straße. Hier werden sich mehrere getunte Rasenmäherrenner packende Duelle um den Siegerpokal liefern und in einem vorgegebenen Zeitraum möglichst viele Runden durch die „grüne Hölle“ von Ostenland drehen. Anschließend klingt der familiäre Ostenländer Markt bis in die Abendstunden hinein aus.

Startseite
ANZEIGE