1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Delbrück
  6. >
  7. Probealarm: In Delbrück blieben sämtliche Sirenen stumm

  8. >

Sirenentest deckt Probleme im Kreis Paderborn auf

Probealarm: In Delbrück blieben sämtliche Sirenen stumm

Delbrück

Im ganzen Kreis sollten am Donnerstag um 11 Uhr die Sirenen bei einem Probealarm aufheulen. Doch nicht überall klappte das. Ein massives Problem gab es in Delbrück.

Der Sirenenalarm funktionierte nicht überall im Kreis Paderborn. In Delbrück blieben sogar sämtliche Warnanlagen stumm. Foto: dpa

Dort blieben sämtliche Sirenen stumm und die Bürger mussten froh sein, dass alles nur ein Test und kein Ernstfall war. „Schuld war ein Konfigurationsproblem“, teilte Leah Laven, Pressesprecherin vom Kreis Paderborn, auf Nachfrage am Donnerstagnachmittag mit. „Die Ursache ist aber bereits gefunden und der Dienstleister mit der Reparatur beauftragt.“

Defekte Sirene in Büren-Harth

Schwierigkeiten gab es auch in Altenbeken, Lichtenau-Hakenberg und Büren-Steinhausen. Dort spielten einzelne Sirenen die drei aufeinanderfolgenden Warntöne nicht vollständig ab, sie funktionierten jedoch.

Ausgetauscht werden muss hingegen eine defekte Sirene in Büren-Harth. In Paderborn lösten alle Warnsignale korrekt aus. „Einige Bürger berichteten, dass sie einzelne Sirenen nicht oder zu leise gehört haben. Das lag aber offenbar am Standort und der Entfernung zu den Sirenen oder der weiteren Geräuschkulisse.“

Kreisweit gibt es 110 Sirenen

Kreisweit gibt es 110 Sirenen. Der Probealarm habe Schwachstellen aufgezeigt und wichtige Erkenntnisse liefern können, betont der Kreis. So gesehen sei der Alarm gut gewesen.

Startseite
ANZEIGE