1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Delbrueck
  6. >
  7. Reinhard Mey wieder im Rampenlicht

  8. >

Mehr als 1000 Fans erleben in Delbrück den Tourneestart des 74-jährigen Barden

Reinhard Mey wieder im Rampenlicht

Delbrück (WB). Reinhard Mey ist wieder da. Nach dreijähriger Pause geht der 74-jährige Barde noch einmal auf Konzertreise durch 40 deutsche und österreichische Städte. Premiere der »Mr. Lee«-Tour war am 26. September in der Delbrücker Stadthalle.

Manfred Stienecke

Reinhard Mey beim Tourneestart in der Delbrücker Stadthalle. Foto: Manfred Stienecke

Welch furioser Auftakt zum Jubiläum der vor 25 Jahren eröffneten Stadthalle! Mehr als 1000 Besucher wollen den Altmeister der deutschen Liedermacherszene noch einmal auf der Bühne erleben. Das Konzert ist seit Monaten ausverkauft.

Reinhard Mey ist älter geworden. Seine Figur aber wirkt immer noch drahtig, das volle weiße Haar ist sportlich geschnitten. Doch ganz lässt sich das fortgeschrittene Alter nicht verbergen. Wer seine warme, so wunderbar modulationsfähige Stimme von den millionenfach verkauften Tonträgern im Ohr hat, muss beim Live-Hörerlebnis deutliche Abstriche machen. Mey singt jetzt flacher, die Stimme wirkt leicht brüchig und schafft es nicht mehr so mühelos in die Höhen. Und auch sein Gitarrenspiel besitzt längst nicht mehr den virtuosen Klang, der einst jedem Song variantenreich seine eigene Note verliehen hat.

In den folgenden gut zwei Stunden stimmt er manches bekannte Chanson, aber auch viele Lieder aus jüngerer Zeit an. Den Titelsong seiner »Mr. Lee«-Tournee, die Ballade über einen rätselhaften Mann in Fernost, bewahrt er sich dabei bis zum Schluss auf. Nach zwanzig Liedern, deren Stärke vor allem die poetischen und pointiert-humorvollen Texte sind, beendet der Berliner Barde seine Konzert. Das begeisterte Publikum lässt ihn aber erst nach drei Zugaben von der Bühne, und mit dem Hit »Gute Nacht, Freunde« im Ohr geht es dann zufrieden auf den Heimweg.

Startseite