1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Delbrück
  6. >
  7. Kostenlos: Stadt Delbrück gibt Bio-Mülltüten zum Testen aus

  8. >

Abholung im Rathaus möglich

Kostenlos: Stadt Delbrück gibt Bio-Mülltüten zum Testen aus

Delbrück

Der Kreis Paderborn wirbt in einer großen Kampagne für weniger Plastik im Biomüll und rät ausdrücklich auch von kompostierbaren Tüten ab. Eine Alternative sind Papiermülltüten, die nun zum Ausprobieren im Delbrücker Rathaus ausgegeben werden.

Brigitte Wecker-Brökelmann, Leiterin des Fachbereiches Bürgerdienste, macht auf das kostenfreie Testangebot der Biomülltüte aufmerksam. Foto: Stadt Delbrück

Während der Öffnungszeiten können diese im Foyer des Delbrücker Rathauses, Lange Straße 45, mitgenommen werden. „Natürlich ist es auch möglich, das Papier, das bereits gebraucht ist, also Tüten aus Zeitungspapier, Bäcker- oder Metzgertüten“ zu verwenden, so die Stadt in ihrer Pressemitteilung. Auch gebrauchte Zellstofftücher in haushaltsüblichen Mengen lassen sich für den Bioabfall nutzen.

Wegen des zu hohen Plastikanteils im Biomüll hat der kreiseigene Versorgungsbetrieb A.V.E. die Kampagne ins Leben gerufen. Der Biomüll wird zu Komposterde „verarbeitet“. Plastiktüten bestehen meist aus Erdöl und benötigen etwa 20 Jahre, um sich zu zersetzen. Übrig bleibt Mikroplastik, das in die Nahrungskette, ins Grundwasser und in die Weltmeere gelangt und dort dem Ökosystem Schaden zuführt.

Ein weiterer Hinweis vom Kreis: Auch im Handel als „kompostierbare Plastiktüten“ angebotene Tüten dürfen nicht in die Biotonne, auch wenn die Hersteller oft etwas anderes suggerieren. Mehr zur Kampagne „wirfürbio“ unter www.wirfuerbio.de.

Startseite
ANZEIGE