1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Delbrück
  6. >
  7. Stadtradeln startet in Delbrück am 15. Mai

  8. >

Stadt lobt zahlreiche Preise aus – Vorjahresergebnis soll übertroffen werden

Stadtradeln startet in Delbrück am 15. Mai

Delbrück

Vom 15. Mai bis zum 4. Juni heißt es wieder „Stadtradeln – radeln für ein gutes Klima“ in Delbrück. Im vergangenen Jahr legten 681 aktive Radelnde und acht Mitglieder des Stadtrates 160.323 Kilometer zurück und vermieden damit knapp 24 Tonnen CO2 im Vergleich zu Autofahrten. Das sind rund 150 Radler und über 40.000 Kilometer mehr im Vergleich zu 2020. Dieses Ergebnis soll in diesem Jahr erneut übertroffen werden.

Bürgermeister Werner Peitz und Ricarda Steiling (Stadt Delbrück) freuen sich auf viele Teilnehmer beim diesjährigen Stadtradeln vom 15. Mai bis zum 4. Juni. Stadt Delbrück Foto: Stadt Delbrück

Gemeinsam mit allen anderen Kommunen des Kreises Paderborn ist Delbrück erneut mit von der Partie. Vom 15. Mai bis zum 4. Juni können alle, die in Delbrück leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-/Fach-)Schule besuchen bei der Kampagne Stadtradeln des Klima-Bündnisses mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln. Anmelden können sich Interessierte ab sofort unter stadtradeln.de/delbrueck.

„Ich freue mich auch in diesem Jahr wieder auf viele Teilnehmer und hoffe sehr, dass wir sowohl die Teilnehmerzahl als auch die erradelten Kilometer noch einmal steigern können. Gerade jetzt bei den hohen Spritpreisen lohnt es sich, auf das Rad umzusteigen und so etwas für die Umwelt und die Gesundheit zu tun. Nutzen Sie das Fahrrad nicht nur für den Weg zur Arbeit oder zum Bäcker, sondern genießen Sie auch in Ihrer Freizeit die vielen tollen Radrundwege des Delbrücker Landes“, appelliert Bürgermeister Werner Peitz.

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr, sogar ein Viertel der CO2-Emissionen des gesamten Verkehrs verursacht der Innerortsverkehr. Wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden.

Attraktive Preise

Jeder kann ein Stadtradeln-Team gründen beziehungsweise einem beitreten, um beim Wettbewerb teilzunehmen. Dabei sollten die Radelnden so oft wie möglich das Fahrrad nutzen. Bei der Anmeldung besteht die Möglichkeit, innerhalb des zugehörigen Teams (Ortsteil, Unternehmen, Schule...) auch Unterteams zu gründen (zum Beispiel für jeden Verein im Ort, für jede Abteilung oder Klasse). Das ist gerade für die zehn Ortsteile aber auch für Schulen, Kitas und Unternehmen interessant. So besteht die Chance durch ein Unterteam für die Stadtradeln-Gruppe eines Ortsteils zum Beispiel gegen andere Gruppen oder Vereine des Ortes anzutreten und trotzdem Kilometer für das gesamte Dorf zu sammeln und so die Chance auf den Gewinn als radfahraktivster Ort zu erhöhen. Die erradelten Kilometer zählen für das jeweilige Unterteam und das Hauptteam.

Die internationale Kampagne will Bürger für das Radfahren im Alltag sensibilisieren und die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung stärker in die kommunalen Parlamente einbringen. Seit 2017 können auch Städte, Gemeinden und Landkreise außerhalb Deutschlands die Kampagne an 21 zusammenhängenden Tagen zwischen Mai und September durchführen.

Startseite
ANZEIGE