1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Delbrueck
  6. >
  7. »The Oscar goes to: Maria Lichtenauer«

  8. >

Frauenbund Delbrück präsentiert beim Karneval die wahren Sterne Hollywoods

»The Oscar goes to: Maria Lichtenauer«

Delbrück (WB). Einen roten Teppich rollte die Spielschar des Frauenbundes für die rund 1000 Besucherinnen des Frauenkarnevals in der Stadthalle Delbrück aus. Unter dem Motto »Der Frauenbund schweift in die Ferne, denn in Hollywood leuchten für uns die Sterne!« drehte sich das Programm rund um den Entstehungsort zahlreicher Kinoträume.

Axel Langer

Vor rund 1000 begeisterten Frauen waren zahlreiche Filmgrößen auf dem roten Teppich in die Stadthalle eingezogen, so dass sich die Damen von der Spielschar auf den Weg zu den Sternen von Hollywood machen konnten. Foto: Axel Langer

Mitglieder der Spielschar schlüpften dazu passend in die Rolle von Hollywood-Legenden: Mickey Mouse, Charlie Chaplin oder leibhaftige Popcorn-Tüten beschritten den roten Teppich. Eine Hauptrolle an diesem Abend sollte dem neuen Prinzen Michele I. vorbehalten bleiben.

Zunächst begrüßte die Vorsitzende des katholischen Frauenbundes, Gertrud Ridder-Menne, die Närrinnen in der ausverkauften Stadthalle: »Die Spielschar ist Garant für einen erstklassigen Abend. Zum Gelingen tragen viele Helferinnen vor und hinter den Kulissen bei, dafür ein ganz großes Dankeschön.« Gekonnt und mit so manch frechem Spruch übernahm dann die Leiterin der Spielschar, Maria Lichtenauer, das jecke Kommando. »Es ist schon etwas Besonderes, über den roten Teppich zu gehen. Auch für ein Kranzkönigspaar und einen Karnevalsprinzen«, stellte sie fest.

Prinz Michele I. hat sich mit seiner neuen karnevalistischen Rolle schnell angefreundet und gab die Richtung für den Abend vor: »Die Halle muss beben!« Und schon mit dem ersten Lied riss die Spielschar das Publikum von den Stühlen, sang doch Claudia Lichtenauer unter Anspielung auf den Hollywood-»Walk of Fame«: »Sterne brauchen wir nicht im Bürgersteif von Delbrück, da haben wir ja Licht.«

Freche Sketche, gekonnte Büttenreden und tolle Tänze sorgten für Stimmung im Saal. Besonders das Gesangstrio Jutta Engelmeier, Brigitte Protte und Mariele Thiele rockte den Saal. Auch Prinz Michele sollte eine gesangliche Hauptrolle übernehmen. Eine Umbaupause nutzte er, um Maria Lichtenauer den Hausorden der Eintracht zu überreichen und »Volare« anzustimmen. Schnell sang ein 1000-stimmiger Chor mit. »Ich wusste gar nicht, dass ich singen kann«, bekam Michele I. das Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht. Unschlagbar auch der Auftritt von Jutta Engelmeier als freches Engelchen.

Passend zum Thema hatte die Spielschar für ihre Leiterin eine besondere Überraschung parat: Seit 25 Jahren ist Maria Lichtenauer auf der Karnevalsbühne aktiv und leitet seit 20 Jahren die Spielschar. Das war der Spielschar-Jury den Oscar für die beste Hauptrolle wert, den Mariele Thiele an eine sprachlose Maria Lichtenauer überreichte.

Für die Spielschar aktiv waren Jutta Engelmeier, Eva Hagenhoff, Hanne Hagenhoff, Sabine Ikemeyer, Susanne Jüde, Ann-Kathrin Kesselmeier, Karin Korff, Martina Lahme, Claudia Lichtenauer, Birgit Lindemann, Marion Lippold, Inge Niggeweg, Brigitte Protte, Rita Peitz, Thea Stratmann, Angelika Strunz, Mariele Thiele, Annemie Vollmer, Katharina Voss und Marlene Ziebarth.

Startseite
ANZEIGE