1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Delbrueck
  6. >
  7. Traktor-Pulling wird zur Zugnummer

  8. >

Alte Schätzchen in Aktion: Erstmals sind zwei Bremswagen in Schöning im Einsatz

Traktor-Pulling wird zur Zugnummer

Delbrück (WB). Das Fahren von Oldtimern und besonders von Oldtimer-Treckern liegt voll im Trend. In vielen Orten treffen sich die Schlepperfreunde zu Ausfahrten. Wer alte Schätzchen und moderne Traktoren in Aktion sehen möchte, ist am Samstag, 2. September, von 12 Uhr an beim Traktor-Pulling der Schöninger Jungschützen willkommen.

Axel Langer

Für das Traktor-Pulling am Eckernkamp in Schöning haben (hinten von links) Thomas Düsterhus und Niklas Ewers sowie (vorne von links) Jungschützenkönig Alexander Börger, Mats Hagenbrock, Antonia Knapp, Johanna Kruse, Luca Oelschläger, Alexander Kruse, Daniel Nölkensmeier, Lara Brökelmann, Alexander Bauschke, Tim Schulte und Jungschützenmeister Christian Börger alles bestens vorbereitet. Die Spannung steigt. Foto:

Auf einem Feld am Eckernkamp lassen die Trecker ihre Muskeln spielen. Da im vergangenen Jahr 184 Trecker an den Start gingen, haben sich die Oldtimer-Treckerfreunde aus Schöning entschlossen, einen zweiten Bremswagen zu bauen, so dass in diesem Jahr das Traktor-Pulling quasi im Parallelflug stattfinden kann. »Dank der Unterstützung durch die Oldtimer-Treckerfreunde können wir auf zwei Bahnen immer im Wechsel antreten«, verspricht sich Jungschützenmeister Christian Börger einen schnelleren und spannenderen Ablauf des Traktor-Pulling.

Zehnte Auflage

Den anderen Bremswagen stellen die Treckerfreunde aus Stukenbrock seit vielen Jahren zur Verfügung. Das Traktor-Pulling findet im Wechsel mal in Schöning, mal in Stukenbrock statt. Die Jungschützen organisieren in Schöning in diesem Jahr bereits die zehnte Auflage.

Am Wettkampftag, Samstag, 2. September, können sich die Starter von 10 Uhr an auf dem Gelände am Eckernkamp, zwischen Bundesstraße 64 und Schöninger Straße, bei der Wettkampfleitung anmelden. Spannend für die Zuschauer wird es dann von 12 Uhr an, wenn die Trecker sich vor den Bremswagen spannen lassen. Den Auftakt bilden die Trecker mit den kleinsten Motoren, die aber erfahrungsgemäß zu den ältesten Startern zählen und mit Sicherheit beweisen werden, dass sie noch nicht zum alten Eisen gehören.

Von 14 bis 120 Pferdestärken

Gestartet wird in zwölf verschiedenen Klassen die von 14 PS unterteilt bis 120 PS reichen. Eine offene Klasse sowie eine Sonderwertung für Unimogs ergänzen das Starterfeld. Bei einem Pull wird der Bremswagen gezogen, bis die Reifen des Traktors durchdrehen oder er sich nicht mehr vorran bewegt. »Je weiter der Bremswagen gezogen wird, desto weiter bewegt sich das Gewicht auf dem Wagen nach vorne Richtung Ackerschiene. Irgendwann wird der Traktor dann in die Knie gezwungen. Schafft der Fahrer die volle Distanz, spricht man von einem Full Pull«, erläutert Thomas Düsterhus das Regularium.

Von Klasse zu Klasse wird das Gewicht erhöht. Der Fahrer, der mit seinem Gefährt die größte Distanz bewältigt, ist Klassensieger. Schaffen mehrere Fahrer einer Leistungsklasse einen Full Pull, gibt es ein Stechen. Fährt ein Trecker mit Wasser in den Reifen, muss er in der nächst stärkeren Leistungsklasse antreten. Ein möglicher Allradantrieb muss ausgeschaltet werden. Für die ersten drei Plätze gibt es Urkunden und Pokale.

Erst Wettbewerbe, dann Abschlussparty

Rund 50 Jungschützen organisieren das Traktor-Pulling. Sie werden von den Oldtimer-Treckerfreunden, aber auch den Landfrauen unterstützt, die eine Kaffee- und Kuchentafel auf die Beine stellen. Die Versorgung der Gäste übernehmen die Jungschützen mit einem Bratwurst- und Steakstand sowie Getränke- und Eisstand ebenfalls selber. Für Kinder stehen Hüpfburg und Sandkasten bereit. Der Eintritt zum Traktor-Pulling ist frei. An die Wettbewerbe schließt sich eine Abschlussparty an.

Startseite