1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Delbrueck
  6. >
  7. Verkehrsunfall zwischen Schöning und Delbrück fordert drei Verletzte

  8. >

Bundesstraße 64 im morgendlichen Berufsverkehr über eine Stunde gesperrt

Verkehrsunfall zwischen Schöning und Delbrück fordert drei Verletzte

Delbrück

Für erhebliche Verkehrsbehinderungen hat am Freitagmorgen ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 64 zwischen Schöning und Delbrück im Berufsverkehr gesorgt. Bei dem Zusammenprall zweier Autos wurden drei Fahrzeuginsassen verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, den die Polizei auf etwa 15.000 Euro schätzt.

Axel Langer 

Drei Verletzte sowie zwei demolierte Fahrzeuge forderte dieser Unfall im Kreuzungsbereich „Am Sporckhof“/Bundesstraße 64. Foto: Axel Langer

Gegen 5.45 Uhr beabsichtigte ein 22-jähriger Fahrer, mit seinem Opel Corsa aus der Straße „Am Sporckhof“ auf die Bundesstraße 64 abzubiegen. Dabei übersah er einen sich aus Richtung Delbrück nähernden Ford Focus. In dem Auto befand sich der 55-jährige Fahrer und eine Beifahrerin. Der 55-Jährige konnte dem Fahrzeug nicht mehr ausweichen und prallte frontal in Höhe der Vorderachse gegen den Corsa. Beide Fahrzeuge blieben mit Totalschaden auf der Bundesstraße liegen. „Als ich an der Unfallstelle eintraf, hielten sich alle drei Verletzten außerhalb der Fahrzeuge auf. Die Frau klagte über erhebliche Atemnot, so dass ich sie zunächst in mein Fahrzeug gesetzt habe“, so Einsatzleiter Ralf Fischer.

Außerdem wurde der Löschzug Lippling sowie drei Rettungswagen aus Hövelhof, Salzkotten und Paderborn und ein Notarztfahrzeug an die Unfallstelle alarmiert. Auch der Rettungsdienst-Leiter eilte zu dem Kreuzungsbereich. Nach medizinischer Erstversorgung wurden alle drei Fahrzeuginsassen verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die 15 Einsatzkräfte des Löschzug Lippling streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab, sicherten die Unfallstelle und stellten den vorbeugenden Brandschutz sicher. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Die Bundesstraße war für die Rettungsarbeiten sowie die Bergung der Fahrzeuge und die Unfallaufnahme für gut eine Stunde voll gesperrt. Auf beiden Seiten der Unfallstelle bildete sich ein längerer Stück.

Den Sachschaden des Unfalls schätzt die Polizei auf rund 15.000 Euro. Foto: Axel Langer
Startseite
ANZEIGE