1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Kreis-paderborn
  6. >
  7. Eine „Ode an die Freude“

  8. >

Bürener Kinder- und Jugendchor und französisches Orchester machen ein Musikvideo zum Europatag

Eine „Ode an die Freude“

Büren

Pünktlich zum Europatag am 9. Mai geht ein neues Musikvideo in Büren online. Kinder und Jugendliche aus den Schwesterstädten Büren und Charenton-le-Pont lassen die Europahymne „Ode an die Freude“ erklingen. Alle Stimmen und Beiträge wurde einzeln aufgenommen und am PC zu einem musikalischen Gesamtwerk zusammengeführt.

Der Bürener Kinder- und Jugendchor trägt zum Europatag-Musikvideo bei. Es stimmen gemeinsam an zur „Ode an die Freude“: Nela, Amelie, Hannah, Zoe, Katharina, Maylin, Johanna und Theresa. Foto: Stadt Büren

„Es ist so schön zu sehen, wie die Musik auch in unseren kontaktarmen Zeiten Zusammengehörigkeit erfahrbar macht“, so Bürgermeister Burkhard Schwuchow anlässlich der Videokonferenz mit dem Charentoner Bürgermeister Hervé Gicquel am Europatag. „Die hier besungene Freude ist in diesem Video zum Greifen nah. Musik als Sprache braucht keine Übersetzung und wird sofort von allen Menschen dieser Erde verstanden,“ schwärmt Schwuchow, selbst passionierter Musiker im heimischen Tambourcorps und Musikverein „Edelweiß“ Wewelsburg.

Der Video-Clip mit dem bekannten Teil aus der Neunten Symphonie von Beethoven ist ein Projekt des kommunalen Musik-Konservatoriums André Navarra in Charenton-le-Pont. Das dortige Kinder- und Jugendorchester spielt den instrumentalen Part des Konzertes. Auch Musiker der Leo Kestenberg Musikschule aus Berlin-Tempelhof-Schöneberg, eine weitere Partnerschaft von Charenton, begleiten das Stück. Auf Anregung des französischen Partnerschaftskomitees hin wurde der Bürener Kinder- und Jugendchor zum Mitmachen eingeladen. Begeistert von der Idee, endlich wieder mal vor Publikum singen zu können, schickten die Chormitglieder einzelne Gesangsbeiträge. Katharina Hennecke, Hannah Sander, Maylin Borghoff, Johanna und Theresa Deneke, Amelie Horn, Zoe Büchner und Nela Reike aus Büren stellten sich der Herausforderung. Mathieu Bonilla in Charenton führte dann in geduldiger Arbeit am Computer die deutschen und französischen Einzel-Aufnahmen zu einem Gesamt-Video zusammen.

Das André Navarra Konservatorium für Musik ist eine öffentliche Einrichtung, die sich für kulturelle und künstlerische Bildung einsetzt. Es werden alle Arten von Musik unterrichtet: Klassisches, Zeitgenössisches, Traditionelles, Jazz und Modernes. Die Einrichtung bietet Platz für rund 800 Studenten ab drei Jahren, sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene. Das Lehrerteam besteht aus 42 Musiklehrern. Ein administratives und ein technisches Team sowie vier Koordinatoren unterstützen mit administrativen Aufgaben. Neben dem Auftrag, das öffentliche Bewusstsein für Kunst und Kultur zu sensibilisieren und eine künstlerische Bildung zu ermöglichen, bietet die Einrichtung eine breite Palette kultureller Aktivitäten an, wie zum Beispiel Aufführungen, Konzerte und vieles mehr.

Der Europatag ist immer am 9. Mai. Jedes Jahr wird dann daran erinnert, dass Europa in Frieden und Einheit lebt. Es ist der Tag der historischen Schuman-Erklärung: Am 9. Mai 1950 hielt der damalige französische Außenminister Robert Schuman in Paris eine Rede, in der er seine Vision einer neuen Art der politischen Zusammenarbeit in Europa vorstellte. Diese Zusammenarbeit sollte Kriege zwischen den europäischen Nationen unvorstellbar machen. Seine Idee war die Schaffung einer überstaatlichen europäischen Institution zur Verwaltung und Zusammenlegung der Kohle- und Stahlproduktion. Knapp ein Jahr später wurde eine solche Institution eingerichtet. Robert Schumans Vorschlag gilt als Grundstein der heutigen Europäischen Union.

Seit mehr als 30 Jahren besteht die Städtepartnerschaft nun zwischen Büren und Charenton-le-Pont. Sowohl von Seiten der Rathäuser als auch an den Schulen wird diese Partnerschaft gepflegt und gelebt. Zuletzt war im Jahre 2019 eine Delegation aus Büren nach Charenton-le-Pont gereist und konnte dort französische Gastfreundschaft genießen.

Das Video ist hier auf der Website der Stadt Büren zu sehen.

ANZEIGE