1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Kreis-paderborn
  6. >
  7. Entspannung auf Arbeitsmarkt

  8. >

Erwerbslosenquote bei 5,5 Prozent – aktuell mehr freie Ausbildungsstellen als Bewerber

Entspannung auf Arbeitsmarkt

Paderborn

Positive Nachrichten gibt es vom Arbeitsmarkt. So sank die Zahl der gemeldeten Erwerbslosen im Mai auf 5,5 Prozent. Vor Jahresfrist lag dieser Wert noch bei 6,2 Prozent. Insgesamt ging die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat um 342 auf 9577 zurück.

Arbeitsagenturchef Heinz Thiele. Foto:

Seit Jahresbeginn gab es summiert 8433 Arbeitslosmeldungen – das ist ein Minus von 2184 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 8608 Abmeldungen von Arbeitslosen (+257). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Mai um 111 Stellen auf 2426 gestiegen – im Vergleich zu Mai 2020 663 Arbeitsstellen mehr.

Erfreulich entwickelt sich nach Auskunft von Paderborns Arbeitsagenturchef Heinz Thiele die Situation auf dem Ausbildungsmarkt „Mit den Mai-Zahlen setzt: sich die positive Kehrtwende auf der Stellenseite fort. Auch die Lücke auf Bewerberseite konnte weiter reduziert werden. Das ist ein Trend, der positiv zu werten ist, sich aber unbedingt so fortsetzen muss“, so Thiele. „Immer mehr Betriebe melden ihre Ausbildungsstellen, was uns sehr freut – ist Ausbildung doch ein wichtiges Instrument zur erfolgreichen Gewinnung der Fachkräfte von morgen. Gleichzeitig sehen wir weiterhin einen Rückgang bei den Bewerbern. Jugendliche waren in den vergangenen Wochen und Monaten aufgrund der Schulschließungen für alle Akteure am Ausbildungsmarkt schwerer zu erreichen.“ Den Jugendlichen möchte er Mut machen: „Die Zahl der gemeldeten Ausbildungsstellen spricht für sich. Die große ‚Corona-Flaute‘ gibt es auf Stellenseite nicht. Bitte bleibt motiviert bei der Sache und setzt euch mit dem Thema Berufswahl auseinander. Die Berufsberatung steht euch gerne mit Rat und Tat dabei zur Seite.“

Die Zahl der Bewerber, die für Herbst eine duale Ausbildung anstreben und sich von Oktober 2020 bis Mai 2021 bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter gemeldet haben, fällt niedriger aus als im Vorjahr. Die Statistik zeigt einen Rückgang um 76 Personen oder 4,6 Prozent auf 1588 junge Frauen und Männer. Im gleichen Zeitraum wurden 1755 Ausbildungsstellen gemeldet, 35 oder 2,0 Prozent mehr als im Vorjahr.

Eine Auswahlmöglichkeit für die Jugendlichen besteht weiterhin: Ende Mai stehen den 611 Bewerbern, die bislang noch nicht versorgt sind, 854 freie Ausbildungsstellen gegenüber. Damit kommen rein rechnerisch auf 100 unversorgte Bewerber 140 freie Ausbildungsstellen. Diese Relation lag Ende Mai 2020 bei 125 freien Stellen auf 100 unversorgte Bewerber. Interessierte Jugendliche, die bislang noch keinen Kontakt zur Berufsberatung hatten, können sich montags bis donnerstags von 8 Uhr bis 15.30 Uhr, freitags bis 13 Uhr, unter Tel. 05251/120301 an die Berufsberatung wenden. Arbeitgeber, die noch Ausbildungsstellen zu besetzen haben, wenden sich an den Arbeitgeberservice unter Tel. 0800/4555520. Der einfachste und schnellste Weg zu den freien Ausbildungsstellen führt über die Internet-Adresse: www.jobboerse.arbeitsagentur.de.

Startseite