1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Paderborn
  6. >
  7. Fall Frauke Liebs: neue Spuren nach TV-Doku

  8. >

Mordkommission zählt "mittlere zweistellige Anzahl" von Hinweisen

Fall Frauke Liebs: neue Spuren nach TV-Doku

Paderborn/Lichtenau

Nach einem Zeugenaufruf in einer TV-Dokumentation am Mittwochabend über den Fall Frauke Liebs haben die Ermittler neue Hinweise erreicht.

Von dpa

Auch in der WESTFALEN-BLATT-Redaktion in Paderborn ist für die Dokumentation über den Mord an Frauke Liebs gedreht worden. Unser Foto zeigt (von links) UFA-Redaktionsleiterin Andrea Büscher, Tontechniker Sven Joormann, Kameramann Ives Paduch und WB-Reporter Christian Althoff beim Interview. Foto: Oliver Schwabe

„Der letzte Anruf“: Unter diesem Titel wurde am Mittwoch auf VOX eine 98-minütige Dokumentation über den Mord an der 21-jährigen Schwesternschülerin Frauke Liebs gezeigt, die vor 15 Jahren auf mysteriöse Weise verschwand.

Die Mordkommission „Lichtenau“ zähle „eine mittlere, zweistellige Anzahl an Hinweisen aus der Bevölkerung zu dem ungeklärten Tötungsdelikt“, so die Staatsanwaltschaft Paderborn und das Polizeipräsidium Bielefeld am Freitag. Unter anderem sei auf einen ähnlichen Fall hingewiesen worden. „Des Weiteren soll sich eine Person im Bereich Lichtenau bei einer behördlich angeordneten Kontrolle auffällig verhalten haben.“

Frauke Liebs war 2006 in Paderborn verschwunden und Monate später in einem Wald in Lichtenau entdeckt worden. Der Fall gilt als ungelöster Fall („Cold Case“). In der VOX-Dokumentation „stern Crime: Der letzte Anruf – Wer hat Frauke Liebs getötet?“ war unter anderem die Mutter des Opfers zu Wort gekommen. Die Sendung  war der letzte Versuch der Mutter, die auf Hinweise zum gewaltsamen Tod ihrer Tochter hofft. „Danach gebe ich auf!“, sagte sie im Vorfeld der Ausstrahlung.

Ingrid Liebs, die Mutter von Frauke, durfte Teile der Ermittlungsakte lesen. Foto: Althoff

„Stern“-Reporter Dominik Stawski, der das zeitintensive Filmprojekt maßgeblich geleitet hat, ließ in der Verfilmung viele Menschen zu Wort kommen - unter anderem auch WESTFALEN-BLATT-Reporter Christian Althoff, der immer wieder über den Fall berichtet hat.

Karen Liebs, die Schwester von Frauke, kam in der Doku ebenfalls zu Wort. Foto: RTL

Startseite
ANZEIGE