1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoevelhof
  6. >
  7. Appartementhaus ergänzt das Angebot

  8. >

Hövelhofer Hotel Victoria beginnt im Sommer mit Anbau an der Bahnhofstraße

Appartementhaus ergänzt das Angebot

Hövelhof (WB). Das Hövelhofer Hotel Victoria rüstet sich für die Zukunft. Victoria Förster-Streblau und ihr Mann Nico Streblau haben die Erweiterung ihres Betriebes angekündigt. Im Sommer soll Baustart sein für ein neues Appartementhaus an der Bahnhofstraße. Darüber hinaus will sich das Hotel noch mehr als bisher dem Bereich Gesundheit widmen.

Meike Oblau

Victoria Förster-Streblau und Nico Streblau (Zweiter von links) stellten die Erweiterungspläne des Hotels Victoria am Freitag Bürgermeister Michael Berens (rechts) und Wirtschaftsförderer Thomas Westhof vor. Baubeginn soll im Sommer sein. Foto: Meike Oblau

Die Familie Förster-Streblau betreut damit sozusagen im noch jungen Jahr gleich zwei »Babys«: Töchterchen Matilda wurde im Januar geboren – und »Kind« Nummer zwei, das geplante Appartementhaus, hört auf den Namen »Max Living«. »Da haben wir uns ein kleines Wortspiel gegönnt«, schmunzelt Victoria Förster-Streblau. Während sie mit Vornamen genauso heißt wie ihr Hotel, ist der geplante Anbau nach Sohnemann Max benannt. »Natürlich kann es im Namen des Hauses aber genauso für ›maximal‹ stehen«, sagt die Hotel-Chefin.

Appartementhaus heißt »Max Living«

Der Anbau ist an der Bahnhofstraße als Verlängerung des Festsaals sowie über der Ergotherapie und dem kleinen Parkplatz geplant. »Das ist vermutlich auch die aus Platzgründen letzte Erweiterung unseres Betriebes hier im Ortskern«, sagt Nico Streblau, der zu den Projektkosten keine Angaben machte. Entstehen sollen in dem Anbau sieben Appartements mit einer Größe zwischen 28 und 32 Quadratmetern, alle ausgestattet mit einer kleinen Küchenzeile, Wohn- und Schlafbereich.

»Es gibt eine immer größere Nachfrage von Menschen, die zumeist aus beruflichen Gründen längerfristig eine Wohnmöglichkeit in Hövelhof suchen – und das sind bei Weitem nicht mehr nur die klassischen Monteure«, berichtet Nico Streblau. Diesen Gästen möchte das Team vom Hotel Victoria künftig die Wahl bieten zwischen einem klassischen Hotelzimmer und einem kleinen Appartement. »Die Appartementgäste können sich entweder selbst verpflegen oder aber zu uns ins Restaurant kommen«, beschreibt Victoria Förster, die den 1911 als Bahnhofsgaststätte eröffneten Betrieb in vierter Generation führt. Seit sie das Hotel 2004 übernommen hat, sind die Übernachtungszahlen von 1300 auf knapp 10.000 gestiegen – in der Mehrzahl Geschäftsreisende, zu etwa 30 Prozent aber auch Touristen.

Aktuell 42 Zimmer mit 71 Betten

Derzeit hat das 3,5-Sterne-Hotel 42 Zimmer mit 71 Betten. Zum Haus gehören Restaurant, Bistro, Saal, Tagungsräume und Biergarten. Direkt nebenan sind Räume an ein Fitnessstudio, eine Massagepraxis und eine Ergotherapiepraxis verpachtet, die das Angebot des Hotels ergänzen.

In Zukunft möchte das Hotel Victoria verstärkt einen Schwerpunkt auf den Bereich Gesundheit setzen. Dazu ist jetzt ein ganz neues Konzept namens »Xelerate« umgesetzt worden, das es so nach Angaben von Nico Streblau im weiten Umkreis von Hövelhof derzeit noch nicht gibt. Dabei handelt es sich um eine speziellen Fußbodenbelag, der mit Sensoren ausgestattet ist. Ein 65-Zoll-Monitor zeigt Trainingsaufgaben an, die auf diesem Belag absolviert und mit Hilfe der Sensoren gemessen werden.

Dabei können zum Beispiel auch das Lösen von Rechenaufgaben oder das Merken von Zahlenkombinationen in den Sport integriert werden. »Es geht um Schnelligkeit, Ausdauer, Koordination und kognitives Training. Die Übungen sind für Kinder ebenso geeignet wie für Senioren oder auch Profisportler«, sagt Nico Streblau, der einen Kursraum für das neue Angebot hat umbauen lassen.

Startseite
ANZEIGE