1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Hövelhof
  6. >
  7. Familienkirche: 300 Besucher bei Premiere in Delbrück-Sudhagen

  8. >

Neues Angebot des Pastoralverbundes Delbrück-Hövelhof – nächster Gottesdienst am Sonntag

Familienkirche: 300 Besucher bei Premiere in Delbrück-Sudhagen

Delbrück-Sudhagen

Etwa 300 Besucher sind zur Premiere der Familienkirche St. Elisabeth in Sudhagen geströmt. Dass das neue Angebot des Pastoralverbundes Delbrück-Hövelhof so gut angenommen wird, sorgte bei den Organisatoren für Begeisterung. „Die Hälfte der Besucher waren Kinder. Mit ihnen und ihren Eltern einen gelungenen Tag in der Kirche verbringen zu können, war einfach ein tolles Gefühl“, sagte Gemeindereferent und Mitorganisator Christof Stracke.

Mehr Menschen als Sitzplätze: Zum Start der Familienkirche kamen knapp 300 Besucher aus dem gesamten Pastoralverbund Delbrück-Hövelhof nach Sudhagen in die Kirche St. Elisabeth. Foto: Christof Stracke

Ziel der Familienkirche sei es, kind- und jugendlichengerecht im Einklang mit dem Familienleben auch in Zukunft Familiengottesdienste anzubieten, die Platz für Austausch, Aktionen, Glaubensfragen und vor allem gelebte christliche Gemeinschaft haben.

„Die Stimmung war einfach klasse. Und das, obwohl es wirklich sehr voll war in der Kirche und dann naturgemäß bei den Aktionen Wartezeiten entstanden sind“, erklärte Stracke. Doch die gute Laune war garantiert: Der Kirchenclown habe allen gut gefallen. Er habe die Menschen sprichwörtlich mitgenommen. Aber auch die kleinen Aktionen im Anschluss an den Gottesdienst fanden großen Gefallen.

Jonglage am Altar: Kirchenclown Christoph Kinkel holte die Kinder nach vorne. Foto: Christof Stracke

„Das Legokreuz aus signierten Steinen aller Teilnehmenden ist schon jetzt riesengroß“, berichtete Stracke, „es darf bei den nächsten Familiengottesdiensten von neuen Teilnehmern – und nur von diesen – erweitert werden. Wir sind gespannt, bis zu welcher Größe wir es aufrichten können.“

Für Zelebrant Vikar Lambrecht und das Familienkirchen-Team gibt es nun weiter viel zu tun. Stracke: „Wir wollen das Ohr ganz dicht an unseren Familien haben und mit ihnen gemeinsam die Familienkirche wachsen lassen. Da wird also auch im Gottesdienst bewusst ausprobiert und experimentiert werden. Die Kinder und ihre Eltern werden den Weg hier ganz klar mitgestalten.“

Der nächste Familiengottesdienst in Sudhagen ist für Sonntag, 20. November, um 10.30 Uhr geplant. Da er parallel zur Messe abgehalten wird, findet er im Pfarrheim Sudhagen statt. Sollten wieder so viele Besucher wie bei der ersten Andacht kommen, werden die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt: eine Gruppe für Familien mit älteren, eine mit jüngeren Kindern.

Das Legokreuz aus Bausteinen soll mit jedem Gottesdienst der Familienkirche des Pastoralverbundes Delbrück-Hövelhof wachsen. Alle neuen  Besucher dürfen einen Stein signieren und anbauen. Schon jetzt hat das Kreuz eine stattliche Größe. Foto: Christof Stracke

Beim nächsten Mal wird es um Königinnen und Könige gehen. „Wir werden uns fragen, was die gekrönten Häupter so tun. Und auch, was die Bibel und Jesus dazu meinen. Und wir wollen erfahren, was das Thema heute noch mit uns zu tun hat. Dazu gibt es fetzige Lobpreislieder, Gebete und natürlich Aktionen“, freut sich Christof Stracke auf den nächsten Familienkirchen-Termin.

Und auf den Ausklang. Dann gibt es die Möglichkeit, bei Keksen und Heißgetränken miteinander ins Gespräch zu kommen und sich kennenzulernen. Weitere Informationen über die Familienkirche und Termine sind dem Flyer zu entnehmen, der auf der Seite des Pastoralverbundes Delbrück-Hövelhof www. pv-delbrueck-hoevelhof.de zum Download zur Verfügung steht.

Startseite
ANZEIGE