1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Hövelhof
  6. >
  7. Hohe Ehrungen in Hövelhof

  8. >

Schulterband und Ehrenschild zeugen von jahrelangem besonderem Engagement

Hohe Ehrungen in Hövelhof

Hövelhof

Die Ehrung zweier Aktivposten der Hövelhofer Schützen bildete den unbestrittenen Höhepunkt des dritten Hövelhofer Schützenfesttages. Mit den seltenen Ehrungen wurden Karl Schulmeister und Anton Rampsel überrascht. Der stellvertretende Bundesschützenmeister Walter Finke überreichte das Schulterband und den Ehrenschild.

Von Axel Langer

Beim Schützenfrühstück wurden Karl Schulmeister (vorne 2. von links) und Anton Rampsel (vorne 2. von rechts) für ihren jahrzehntelangen Einsatz geehrt. Zu den Gratulanten gehörten (von links) der stellvertretende Bundesschützenmeister Walter Finke, Bundesfahnenschwenkermeister Oliver Bröckling, Schützenkönig Matthias Vonderheide, Bezirksbundesmeister David Steffens und Präses Jörg Plümper. Foto: Axel Langer

Mit dem Schulterband zum St.-Sebastianus-Ehrenkreuz wurde Karl Schulmeister geehrt. Seit 42 Jahren ist Karl Schulmeister Mitglied der Hövelsenner Kompanie. Von 2001 bis 2008 war er als Bataillonsplatzmeister Mitglied im Bataillonsvorstand. Von 2008 bis 2018 lenkte er als Geschäftsführer die Geschicke des Schützen- und Bürgerhauses. „Außerdem gehört Karl Schulmeister zu den Initiatoren des Bundesschützenfest 2009 in Hövelhof. Für die lange Vorbereitungszeit hat er viel Freizeit aufgebracht. Auch beim Bau des Schützen- und Bürgerhauses gehört er zu den Aktivposten.

Schulmeister hat sich während der gesamten Planung und Umsetzung federführend um das Projekt gekümmert und Verantwortung übernommen. Seine Dienste waren und sind von unschätzbarem Wert“, so Walter Finke in seiner Laudatio. Auch bei der Gründung des Vereins, der den Bau des neuen Hövelhofer Hallenbades vorantreibt, kümmert sich Karl Schulmeister um die Finanzierung. Ihm wurde das Schulterband zum St.-Sebastianus-Ehrenkreuz verliehen.

Ähnlich überrascht wie Karl Schulmeister war auch Anton Rampsel von der Hövelsenner Kompanie, der mit dem Ehrenschild geehrt wurde. Anton Rampsel ist seit 1973 Mitglied der Hövelhofer Schützen. Von 1986/87 war er Gruppenführer von 1987 bis 1997 stellvertretender Kompaniechef der Hövelsenner und anschließend von 1997 bis 2010 Kompaniechef. „All seine Ämter hat Anton Rampsel immer mit viel Begeisterung und großem Engagement ausgeübt“, begründete Walter Finke die Auszeichnung. Rampsel habe mit „seiner“ Kompanie den Gottesdienst beim Bundesfest organisiert und auch die Verantwortung für die Wallfahrt nach Werl, die alle fünf Jahre stattfindet, lag in seinen Händen.

2014/2015 wurde unter Federführung und großem persönlichen Engagement von Anton Rampsel die Hövelsenner Kapelle am Rande des Truppenübungsplatzes errichtet. Die Kapelle erinnert als Nachbau an die alter Hövelsenner Kirche St. Joseph im damaligen Ortsteil Hövelsenne. Bis heute kümmert er sich um die Gestaltung und Pflege des Umfeldes der Hövelsenner Kapelle. „Anton Rampsel ist eine glaubensstarke, heimatverbundene und absolut verlässliche Person“, unterstrich Finke, ehe Präses Jörg Plümper den Ehrenschild unter großem Beifall überreichte.

Startseite
ANZEIGE