1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoevelhof
  6. >
  7. Hollandsweg bleibt vorerst offen

  8. >

Malteser-Kita in Hövelhof: keine Straßensperrung geplant

Hollandsweg bleibt vorerst offen

Hövelhof (WB). Der Hollandsweg soll auch nach der Eröffnung der neuen Kita vorerst komplett offen bleiben und aus Richtung Jägerstraße/Kastanienweg nicht mit einem Poller abgesperrt werden. Das hat Bürgermeister Michael Berens im Rahmen seiner Haushaltsrede bekannt gegeben.

Meike Oblau

Auf diesem Grundstück soll die neue Kita entstehen. Eltern sollen den derzeitigen Schotterweg, der bald für 140.000 Euro ausgebaut wird, als Zufahrt nutzen und nicht den Hollandswegs aus Richtung Jägerstraße/Kastanienweg. Foto: Meike Oblau

Wie berichtet soll die neue Malteser-Kita auf einem Grundstück etwa in der Mitte des Hollandsweges gebaut werden. Auf einer Bürgerversammlung hatten Anwohner ihre Sorgen vor dem zunehmenden Verkehr durch die Eltern von bis zu 110 Kindern, die die Kita irgendwann besuchen werden, geäußert und nachgefragt, wie die Zufahrt zur Kita geregelt werden solle.

Kita soll vom Mühlenschulweg aus angefahren werden

Die Gemeindeverwaltung will den Verkehr von hinten, über den Mühlenschulweg, an die neue Kita heranführen. Dazu soll das Teilstück des Hollandsweges zwischen Kita und Mühlenschulweg, das derzeit noch ein Schotterweg ist, ausgebaut werden. Dieser Ausbau kostet die Gemeinde etwa 140.000 Euro, die im Haushaltsplan, den Bürgermeister Berens kürzlich vorstellte, bereit stehen.

»Am Hollandsweg wurde ein sehr gut geeignetes, von Natur umgebenes Grundstück für die neue Kita gefunden «, sagte Berens in seiner Haushaltsrede. Auf Nachfrage der SPD ergänzte er aber, dass es auch gar kein Alternativgrundstück gegeben habe, nachdem der eigentlich geplante Grundstückskauf an der Delbrücker Straße/Ecke Küsterkamp im Juli gescheitert war .

Planverfahren wird im Dezember abgeschlossen

Der Bürgermeister äußerte sich auch zum weiteren zeitlichen Ablauf: »Das Planverfahren werden wir im Dezember abschließen, so dass mit dem Bau begonnen werden kann und die Plätze im kommenden Herbst bereitstehen«, so Berens. Ursprünglich sollte die Kita bereits am 1. August 2020 eröffnen. »Bei der Zufahrtsregelung werden wir die Anregungen der Bürgerschaft berücksichtigen und zunächst nur eine Absperrung mit Pollern am Wilhörster Teich vorsehen. Der Hollandsweg soll beidseitig befahrbar bleiben, die Hauptzuwegung jedoch über den Mühlenschulweg erfolgen«, beschrieb Berens.

Der Hollandsweg ist von zwei Seiten befahrbar, entweder aus Richtung Ortskern kommend von der Jägerstraße aus oder über den Kastanienweg – oder aber, indem man zunächst auf der Sennestraße bis zur Mühlenschule fährt und dort dann links abbiegt. Diese zweite Variante soll dann nach dem Wunsch der Verwaltung auch jener Weg sein, den die Eltern nutzen sollen, die künftig zur Kita fahren wollen.

Neue Tempolimits angedacht

Dort seien neben dem Ausbau des Schotterweges (Hollandsweg) auch neue Tempolimits angedacht, um den Weg sicherer zu machen, sagte Michael Berens: »Der Mühlenschulweg soll nach unseren Vorstellungen innerorts zukünftig eine Tempo-30- und außerorts eine Tempo-40-Begrenzung bekommen. Die Krollbachbrücke wird bereits jetzt eine Vorrangsbeschilderung erhalten.«

Den bisher geschotterten Wirtschaftsweg vom Mühlenschulweg zum Kindergarten werde man mit einer 5,50 Meter breiten Asphaltschicht versehen, so dass dieser mit Bankette demnächst rund sieben Meter breit sein werde und Begegnungsverkehr ermögliche, erläuterte Berens. Eine Zufahrt aus der anderen Richtung (Jägerstraße/Kastanienweg) soll zunächst nicht unterbunden werden. Nach Angabes des Bürgermeisters werde die neue Kita wohl zunächst mit zwei Gruppen an den Start gehen und dann »nach und nach wachsen«.

Startseite