1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoevelhof
  6. >
  7. Ja zu Ökostrom

  8. >

Gemeinde Hövelhof will sich an Ausschreibung des Kreises beteiligen

Ja zu Ökostrom

Hövelhof (WB/mobl). Die Gemeinde Hövelhof will in ihren kommunalen Gebäuden künftig mehr als bisher auf Ökostrom setzen. Auf einen entsprechenden Antrag von Bündnis 90/Die Grünen hin sagte Bürgermeister Michael Berens im Haupt- und Finanzausschuss, die Gemeinde beabsichtige ohnehin, sich an der geplanten kreisweiten Ausschreibung für Ökostrom zu beteiligen.

Die Grüne Jugend demonstrierte am Donnerstag vor dem Hövelhofer Rathaus für Ökostrom. Foto: Meike Oblau

Die CDU erweiterte den Antrag der Grünen. Dieser Antrag wurde dann mit einer Gegenstimme den Rat als Beschluss empfohlen.

Nach Angaben von Bauamtsleiter Andreas Markgraf bezieht die Gemeinde Hövelhof derzeit Strom von drei verschiedenen Anbietern. Sobald diese Verträge ausliefen, sei es nahezu kreisweiter Konsens, nur noch die Belieferung mit Ökostrom auszuschreiben, sagte Bürgermeister Michael Berens.

Vor der Ausschusssitzung hatten Mitglieder der Grünen Jugend unter anderem in Eisbären- und Bienenkostümen für die Nutzung von Ökostrom demonstriert. Die Mehrkosten für den Bezug von Ökostrom für gemeindeeigene Gebäude bezeichnete Michael Berens mit 5000 Euro jährlich als vertretbar. Größte Stromfresser in Hövelhof sind nach Angaben des Bauamts die Straßenbeleuchtung, die Asylbewerberunterkünfte und die Grundschulen.

Startseite
ANZEIGE