1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoevelhof
  6. >
  7. Schützenfest: Entscheidung im April

  8. >

Hövelhofer Bruderschaft hat vorsichtshalber Musik und Zelte für Juni bestellt

Schützenfest: Entscheidung im April

Hövelhof

Die Hövelhofer St.-Hubertus-Schützenbruderschaft will spätestens im April darüber entscheiden, ob das Schützenfest in diesem Jahr stattfinden kann. Das hat der Schützenvorstand während einer Videokonferenz besprochen. Zelte und Tanzmusik seien zwar bestellt, aber ob wirklich gefeiert werden kann, hängt vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie ab.

wn

Der seit 2019 amtierende Hövelhofer Hofstaat um Schützenkönig Frank Bröckling und Königin Heidi Auster. Foto: Das Studio Buschmeier

„Es wird wohl, wenn überhaupt, ein Fest in einer ganz anderen Form werden“, heißt es in einer Pressemitteilung der Schützen. Nach aktuellem Stand der Corona-Schutzverordnung ist die Durchführung von Volksfesten derzeit verboten. Die Entwicklung der Infektionszahlen ist schwer vorhersehbar.

Vogelschießen und Schützenfest finden in der Sennegemeinde traditionell im Juni statt. Beides war im vergangenen Jahr bereits coronabedingt abgesagt worden. Zuletzt feierten die Hövelhofer 2019 Schützenfest und das 100-jährigen Bestehen der Bruderschaft. Zum Schützenkönig kürte sich damals Frank Bröckling, der zusammen mit seiner Königin Heidi Auster und seinem Hofstaat zugesagt hat, seine Regentschaft so lange zu verlängern, wie es nötig ist.

Die Jungschützenabteilung wartet unter Federführung des aktuellen Zepterprinzen und Jungschützenmeisters Martin Weisgut sowie Fahnenschwenker-Obfrau Linda Rodehutscord ebenfalls auf Lockerungen, um ihre Aktivitäten wieder aufnehmen zu können.

Vorstand rechnet spätestens im Herbst mit normalem Schützenleben

„Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir aufgrund der Impfungen gegen das Coronavirus spätestens im Herbst zu einem normalen Schützenleben zurückkehren können. Das Pandemiegeschehen beobachten wir sehr genau und informieren unsere Mitglieder unverzüglich, wenn Aktivitäten unseres Schützenvereins wieder möglich sind“, so der Vorstand um Oberst Hubert Bonke.

Die bereits von Januar in den März verschobene Generalversammlung soll nun möglichst am 15. August stattfinden. Die Maiandacht soll unter Federführung der Dorfkompanie am 28. Mai unter freiem Himmel gefeiert werden. Näheres dazu wird noch bekannt gegeben. Auch Schießveranstaltungen können derzeit nach Auskunft der Schießmeister Achim Hofferberth und Heribert Rodehutscord nicht stattfinden. Einige überregionale Schießveranstaltungen seien bereits ersatzlos gestrichen worden, andere wurden auf unbestimmte Zeit verschoben.

Noch offen ist die Vergabe der Jubiläumsorden aus dem vergangenen Jahr. Hier sucht der Schützenvorstand nach einem geeigneten Termin, um die Ehrungen in würdigem Rahmen nachzuholen: „Wir wollen diese Auszeichnungen nicht mit der Post versenden“, so die einhellige Meinung.

Startseite
ANZEIGE