Festschrift „250 Jahre“ ist im Ort flächendeckend verteilt – Ausstellungsfotos online

Staumühler Eck gibt Auskunft

Hövelhof

Nachdem coronabedingt nahezu alle Planungen für die 250-Jahr- Feier des Ortsteils Staumühle erst verschoben und dann abgesagt werden mussten, hat die Dorfgemeinschaft Staumühle nun alle Ergebnisse und Vorbereitungen der Öffentlichkeit übergeben: An der Ortseinfahrt in Richtung Sennelager befindet sich nun das „Staumühler Eck“.

wn

Das Staumühler Eck samt Gedenkstein-Findling, Sitzbank, Prospektständer und Abfallbehälter ist an der südlichen Ortseinfahrt aufgebaut worden. Foto: Dorfgemeinschaft

Dort, wo sich bereits seit 2015 eine Gedenktafel befindet, wurde nun der Gedenkstein 250 Jahre Staumühle aufgestellt. Eine Sitzbank (Spende des Verkehrsvereins) lädt zum Verweilen und zum Lesen ein, denn in einem fest installierten Prospektständer kann sich jeder Interessierte die Festschrift mitnehmen. Aufgestellt wurde direkt im Umfeld außerdem ein Abfallbehälter.

Alles konnte durch Spenden finanziert werden. „Bei einer etwaigen zweiten Auflage würde das vermutlich schwieriger“, schätzt Vorsitzender Marko Hasenohr.

Marko Hasenohr

Daher sind in einem zweiten Prospektständer auch Flyer über den Verein samt weiteren Informationen vorhanden. „Wir würden uns freuen, wenn Besuchern unsere Arbeit gefällt. Ziel ist es, über eine kleine Spende oder eine Fördermitgliedschaft diesen Service aufrecht erhalten zu können“, so Hasenohr weiter.

Gleichzeitig wurde die Festschrift in der Siedlung Staumühle flächendeckend verteilt, außerdem ist der neue Internetauftritt der Dorfgemeinschaft online gegangen.

Unter staumuehle.de kann die Festschrift heruntergeladen werden, online gelesen oder auch als gedrucktes Exemplar bestellt werden. Ferner sind Bilder der neuen Ausstellung online gestellt worden. „So bekommt man einen ersten Eindruck. Aber nichts ersetzt das ungläubige Staunen, wenn man vor dem Modell steht und sieht, wie groß Staumühle einmal war!“, so Geschäftsführer Mario Schäfer.

Die Ausstellung soll nach Corona natürlich noch öffentlich präsentiert werden.

Für das weitere Jahr ist der Ausbau des Staumühler Ecks geplant. Fördermittel des Landes NRW sind bereits bewilligt. Hier soll die Ortseinfahrt mit einem Willkommensschild aufgewertet werden, das temporär auch durch einen kleinen Maibaum oder einen kleinen Tannenbaum ersetzt werden kann. „Wir suchen hierfür noch die richtigen kreativen Partner für die Umsetzung. Wer mag, kann sich gerne bei uns melden“, so Schäfer abschließend.

Startseite