1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Hövelhof
  6. >
  7. Tierisches Wahrzeichen für Hövelhof

  8. >

Heidschnucken-Skulptur auf dem Henkenplatz soll über Spenden finanziert werden

Tierisches Wahrzeichen für Hövelhof

Hövelhof (WB/mobl). Die Idee, auf dem Hövelhofer Henkenplatz eine Heidschnuckenskulptur aus Bronze aufzustellen, nimmt Fahrt auf. Erstmals hat die Sennegemeinde nun eine Fotomontage veröffentlicht, die zeigt, wie das tierische Kunstwerk aussehen könnte.

So könnte die Skulptur mit Schäfer, Heidschnucken und Ziegenbock aussehen, die der irische Künstler Alan Ryan Hall für den Hövelhofer Henkenplatz anfertigen möchte.

Kreieren soll die Skulptur der irische Künstler Alan Ryan Hall. Er möchte die Hövelhofer Heidschnuckenherde um einen irischen Ziegenbock ergänzen. Damit könnte das geplante Bronzemodell die angedachte Städtepartnerschaft zwischen Hövelhof und dem irischen Killorglin symbolisieren.

Die Skulptur wird etwa 105.000 Euro kosten, die Hälfte davon soll über Sponsoren getragen werden. Dann könnte die andere Hälfte dem örtlichen Verfügungsfonds bezahlt werden. Ein Arbeitskreis aus Vertretern des Verkehrsvereins und des Sennekult soll das Projekt jetzt vorantreiben mit dem Ziel, die Skulptur bereits 2018 aufzustellen.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Wochenendausgabe (21./22. Oktober) des WESTFALEN-BLATTES, Ausgabe Delbrück/Hövelhof.

Startseite
ANZEIGE