1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Kreis-paderborn
  6. >
  7. Knifflig werden die Umleitungen

  8. >

Stadt Paderborn informiert Bürger über die Pläne rund um den Neubau der Brücke an der Bahnhofstraße

Knifflig werden die Umleitungen

Paderborn (WB/mai)

Drei Themen standen im Fokus der digitalen Bürgerinformation zum Thema Brücken- und Straßenbau Bahnhofstraße in Paderborn: die aktuelle Planung, der Bauablauf und die geplanten Umleitungen.

Etwa 130 Bürger hatten die Veranstaltung im Internet verfolgt und ihre Fragen und Bedenken geäußert. Vor allem die Anlieger der angrenzenden Wohngebiete befürchten mehr Verkehr, so dass die meisten Fragen sich auf die Umleitungen bezogen.

Aktuelle Planung

Zum Thema aktuelle Planung stellte Thomas Wühle von der Höcker Project Managers GmbH die Änderungen vor, die sich seit der letzten Bürgerinformation 2019 ergeben haben. Am Knotenpunkt Frankfurter Weg seien auf Wunsch der Unfallkommission noch Änderungen berücksichtigt worden. So wird die Mittelinsel in der Bahnhofstraße etwas nach Osten versetzt und ein Linksabbiegestreifen für Radfahrer geschaffen, die von der Bahnhofstraße in den Frankfurter Weg abbiegen wollen. Der südliche Gehweg zwischen Almeweg und Pontanusstraße muss auf Wunsch des Fördermittelgebers um einen Meter auf 2,5 Meter verbreitert werden. So entsteht ein gemeinsamer Geh- und Radweg ohne bauliche Trennung, der Radfahrern die Wahl lässt, diesen oder die Straße zu nutzen.

Ablauf der Bauarbeiten

Zum Bauablauf erklärte Marcel Matzerath (Bockermann Fritze Ingenieur Consult GmbH) in welchen Schritten die neue Brücke gebaut und die alte abgerissen werde, sowie den Straßen- und Kanalbau zwischen Almeweg und Pontanusstraße. Voraussichtlich im Juli, soll es mit dem Bau der neuen Brücke losgehen, die Bahnhofstraße kann währenddessen zunächst weiterhin befahren werden. Erst ab Frühjahr 2022 wird sie dann 14 Monate komplett gesperrt für den Abriss der alten Brücke sowie den Kanal- und Straßenbau.

Umleitungen

Wie der Verkehr während der Vollsperrung der Bahnhofstraße umgeleitet wird, stellte Margit Hoischen, Leiterin des Straßen- und Brückenbauamtes vor. Dabei machte sie deutlich, dass diese Pläne nicht starr seien, sondern die Situation vor Ort beobachtet und falls nötig nachjustiert werde. Das gelte auch für die Schaltzeiten der Baustellenampeln.

Geplant ist, den Verkehr großräumig von der Salzkottener Straße über die Neuhäuser Straße beziehungsweise die B64 und die Borchener Straße sowie die Warburger Straße umzuleiten. Die Busse sollen im Einbahnstraßensystem über Pontanusstraße (Richtung Bahnhof) und Klöcknerstraße (Richtung Riemekestraße) fahren. So könnten die Parkplätze an der Straße erhalten werden. Der Radverkehr wird vom Almeweg über den Heinz-Nixdorf-Ring beziehungsweise das Balhorner Feld sowie die Wollmarktstraße umgeleitet. Auch die Erreichbarkeit der Grundstücke durch die Anwohner sei grundsätzlich sichergestellt.

Die geplanten Umleitungen würden auch in die Navigationssysteme eingepflegt, sagte Hoischen.

Weitere Informationen

Um die Bürger bei dieser Baumaßnahme mitzunehmen, werde es pünktlich zum Baustart die eigens erstellt Seite www.im-westen-was-neues.de im Netz geben, wo alle Informationen zu den Umleitungen und den Bauphasen sowie Ansprechpersonen zu finden sind, versprach die Technische Beigeordnete Claudia Warnecke. Die Dokumentation der Bürgerinformation werde Ende dieser Woche im Internet unter www.paderborn.de/bahnhofstrasse veröffentlicht.

ANZEIGE