1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Lichtenau
  6. >
  7. 505 Jahre Mitgliedschaft in der CDU Lichtenau geehrt

  8. >

Carsten Linnemann Gast beim Stadtverband der Christdemokraten

505 Jahre Mitgliedschaft in der CDU Lichtenau geehrt

Lichtenau

Unter der Leitung seines Vorsitzenden Jörg Waltemate ehrte der CDU-Stadtverband Lichtenau in seiner Mitgliederversammlung insgesamt 16 Mitglieder für ihre langjährige Treue und Zugehörigkeit zur Partei.

Die gefeierten Jubilare umrahmt vom CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Jörg Waltemate (links), dem stellvertretenden Landrat Hans-Bernd Janzen (rechts) sowie MdB Carsten Linnemann (Siebter von links). Foto: Hiltrud Kröger

Elf 25-jährige -, zwei 40-jährige- und sogar drei 50-jährige Mitgliedschaften konnten mit etwa  70 Parteimitgliedern und mit den Gratulationen des Bundestagsabgeordneten Carsten Linnemann in der Begegnungsstätte Lichtenau gefeiert werden.

Zu den Julibaren zählen: Hans-Josef Dissen, Martin Hagge, Marion Hölscher, Wilfried Josephs, Markus Koch, Sigrid Mackowiak, Walter Müller, Rita Rosenkranz, Werner Rosenkranz, Jörg Waltemate, Ralf Zumbrock (alle 25 Jahre), Christoph Düchting, Manfred Müller (beide 40 Jahre), Konrad Lübbers, Heinz-Jürgen Mikus sowie Bernhard Wibbeke (alle 50 Jahre).

Junge Union Lichtenau stellt sich vor

Neben langjähriger CDU-Erfahrung konnte der Stadtverband an diesem Abend auch junge Gesichter in seinen Reihen begrüßen. Unter der Federführung ihres Vorsitzenden Maximilian Vogel stellten sich die Vorstandsmitglieder der im vergangenen Jahr neu gegründeten Jungen Union Lichtenau den CDU-Mitgliedern vor. Die jungen Frauen und Männer berichteten über ihre Pläne und Ideen und mögliche Formen der Einbringung in die Lichtenauer Lokalpolitik.

Die Wichtigkeit der Mitnahme junger Menschen in das politische Geschehen unterstrich auch der für diesen Abend geladene Gast Carsten Linnemann. Der stellvertretende Vorsitzende der CDU Deutschland berichtete von seiner Arbeit in Berlin, seiner Intention, seine Erfahrungen in der Bundespolitik in einem Buch festzuhalten und gab Raum für Fragen und Diskussionen über Themen, die die Mitglieder vor Ort bewegen.

Startseite
ANZEIGE