1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Lichtenau
  6. >
  7. Wie der Vater, so der Sohn

  8. >

Heimatschutzverein Lichtenau feiert seine Majestäten

Wie der Vater, so der Sohn

Lichtenau (WB/jhan). »Einen besseren Zeitpunkt hätte es nicht geben können«, freut sich König Sebastian Schäfers. Passend zum 25-jährigen Thronjubiläum seines Vaters Berthold erlebte er ein unvergessliches Regentenjahr.

Wie im Märchen: Mit ihrem Traumkleid in Rosa und der langen Schleppe begeisterte Königin Julia Barkhausen das Schützenvolk. Beim Festumzug fuhr sie stilecht mit König Sebastian Schäfers in der offenen Pferdekutsche durch die Stadt. Foto: Jörn Hannemann

Der 35-jährige Diplom-Ingenieur setzt damit die Familientradition fort. Dass er auch einmal im Leben die Königswürde in Lichtenau erringen wolle, hat für ihn eigentlich schon lange festgestanden. Dass dieses aber einher geht mit dem Thronjubiläum des Königsvaters, hätte nicht besser passen können.

An seiner Seite zog Königin Julia Barkhausen (32) die Blicke auf sich, als sie in einem wahren Prinzessinnenkleid in Zartrosa mit langer Schleppe den Zuschauern auf den Straßen, in den Gärten und auf den Terrassen zujubelte. Stilecht fuhren die beiden jungen Majestäten gestern Nachmittag in einer prächtigen, offenen Pferdekutsche zum Festumzug durch die Stadt. Oberst Ulrich Wigge begrüßte die Majestäten des Heimatschutzvereins von 1663 an der Schützenhalle. »Das Königspaar und ihr Hofstaat haben mit Spontaneität und viel Humor ihr Amt ausgefüllt und unseren Verein würdig vertreten«, so Wigge in seinem Grußwort.

Unvergessliche Erfahrung

Für König Sebastian Schäfers war nicht nur der Zeitpunkt »perfekt«, sondern die gesamte Regentschaft wäre eine »wunderbare, unvergessliche Erfahrung« gewesen. »Wir waren viel unterwegs, haben viel gefeiert und viele tolle Momente erleben dürfen«, so der 35-Jährige im Rückblick. Das sieht auch seine Königin, die im normalen Leben als Lehrerin in Paderborn arbeitet, so. »Wir haben viele tolle Menschen und auch Freunde kennen gelernt, sowohl innerhalb des Stadtgebietes, als auch bei auswärtigen Festen. Die uns entgegen gebrachte Herzlichkeit und Gastfreundschaft waren einfach überwältigend.«

In besonderer Erinnerung sei ihr dabei eine Wanderung mit dem Hofstaat von Lichtenau zu einer Blockhütte in Holzheim geblieben. »Das Wetter war herrlich, wir hatten viel Spaß und haben bis tief in die Nacht gefeiert.«

Nachfolge Schäfers

Wer Nachfolger von Sebastian Schäfers wird, entscheidet sich am Schützenfest-Montag. Der letzte Tag des Lich­tenauer Schützenfests beginnt um 8.30 Uhr mit dem Antreten der Schützen am Mayeter Platz, um 9 Uhr folgt das Schützenfrühstück mit Ehrungen. Antreten zum Aufsetzen des Vogels ist um 10.30 Uhr. Das mit Spannung erwartete Vogelschießen beginnt um 11.15 Uhr. Für 13 Uhr ist die Proklamation des neuen Lichtenauer Schützenkönigs und der Prinzen geplant, außerdem die Auslosung des Bierfasskönigs in der Schützenhalle. Gegen 13.30 Uhr werden die alten und neuen Majestäten sowie die Prinzen zur Residenz des alten Königs gebracht. 17.30 Uhr ist Sammeln an der Schützenhalle. Der Festumzug mit anschließender Parade und Königstanz setzt sich um 18 Uhr an der Schützenhalle in Bewegung. Das Lichtenauer Schützenfest klingt dann von 20 Uhr an mit dem Festball aus. Für den guten Ton sorgt dabei die Tanz- und Showband »Wild Birds«. Der Eintritt ist frei.

Startseite