1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. 1000 Besucher erleben integratives Sportfest in Paderborn

  8. >

„Together in Motion“: Menschen mit und ohne Behinderungen haben Spaß

1000 Besucher erleben integratives Sportfest in Paderborn

Paderborn

Körbe werfen, Seilspringen, im Parcours balancieren, Tischtennis spielen, Bälle im Squashzelt schlagen, Kegel oder andere Gegenstände jonglieren – am Sonntagnachmittag war all das möglich. Zum 24. Mal fand in Paderborn der Aktionsnachmittag „Together in Motion“ statt.

Von Katharina Freise

Beim integrativen Sportfest „Together in Motion“ im Sportzentrum am Maspernplatz springt Leni Mühlenbeck (6) über zwei Seile, die Jana Diestelhorst und Monika Meier vom TSV Wewer gleichmäßig schlagen. Foto: Katharina Freise

Neben dem Mitmachangebot zog die integrative Sportshow als krönender Abschluss mehr als 1000 Besucher aus dem Kreis in die Paderborner Maspernhalle. Im vergangenen Jahr musste das Mitmachangebot abgesagt werden, dieses Jahr feierte es ein gelungenes Comeback: Zahlreiche Kinder und Erwachsene sausten umher und zeigten ihr Können an unterschiedlichen Stationen.

Mehr als 20 verschiedene Vereine stellten Sportarten vor und halfen allen Interessierten, sich auszuprobieren. So ergab sich ein buntes Bild mit viel Bewegung in der gefüllten Halle und vielen leuchtenden Kinderaugen. Sogar einige Großväter und -mütter stiegen beispielsweise auf ein großes Trampolin.

Insgesamt waren nach Angaben des Veranstalters mehr als 100 Ehrenamtliche an dem Sportfest beteiligt. Das Motto lautete: Gemeinsam Sport machen und Spaß haben.  Leni Mühlenbeck (6) hatte beim Ropeskipping (Seilspringen) sichtlich Spaß. Jana Diestelhorst und Monika Meier vom TSV Wewer schlugen routiniert und gleichmäßig zwei lange Seile im Bogen, während die Sechsjährige unzählige Male hochsprang, ohne die beiden Seile zu berühren. „Sie ist sportlich und probiert gerne alles aus, deshalb sind wir heute hergekommen“, sagte ihre Mutter.

Menschen mit und ohne Behinderungen haben Spaß

Das Besondere an diesem Aktionstag ist, dass Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam den Spaß am Sport feiern. Matthias Brumby, Integrations- und Inklusionssportbeauftragter des Stadtsportverbands Paderborn, ist von Beginn an dabei und freute sich, dass das Mitmachangebot wieder stattfinden konnte: „Dieser Tag ist ein fester Termin im Kalender und für mich nicht mehr wegzudenken. Für die Vereine ist das eine tolle Gelegenheit, sich zu zeigen. Und die Besucher haben die Möglichkeit, alles auszuprobieren. Hier kommen Jung und Alt zusammen“, sagte Brumby.

Insgesamt 1000 Besucher erlebten das integrative Sportfest  „Together in Motion“ im Sportzentrum am Maspernplatz.  Foto: Katharina Freise

Im Anschluss an das Mitmachangebot fand die integrative Sportshow statt. Vor gefüllten Rängen zeigten unter anderem Sportler des TSV Wewer das akrobatische Seilspringen in Perfektion. Sie sprangen synchron zum Beat der Musik, und viele Turnelemente flossen in die beeindruckende Choreografie mit ein. Außerdem präsentierten unterschiedliche Vereine kunterbunte, fröhliche Tanzshows. Das Publikum klatschte freudig mit, und die Stimmung war ansteckend.

Einen beeindruckenden und lustigen Auftritt legte Christoph Engels hin: Eine Mischung aus Zirkus- und Comedyshow, die das Publikum zum Staunen brachte. So ließ er die Motorsäge knattern und warf sie in die Luft, um sie dann spektakulär zu fangen.

Beeindruckt zeigte sich auch Dietrich Honervogt, erster stellvertretender Bürgermeister. „An diesem Tag zeigt sich, dass Paderborn nicht nur eine Sportstadt ist, sondern hier auch Integration gelebt wird“, sagte er. Für das nächste Jahr wird sich der Veranstalter bestimmt etwas Besonderes einfallen lassen, dann feiert „Together in Motion“ das 25-jährige Jubiläum. So weit seien die Planungen aber noch nicht fortgeschritten, sagte Brumby.

Menschen mit und ohne Behinderungen haben beim Sportfest Spaß. Foto: Katharina Freise
Startseite
ANZEIGE