1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. 14 glückliche Vereine und ein enttäuschter TV Paderborn

  8. >

„Moderne Sportstätte 2022“: Zwei Millionen Euro in Paderborn verteilt, Eishalle wird nicht gefördert

14 glückliche Vereine und ein enttäuschter TV Paderborn

Paderborn

14 Vereine in der Stadt Paderborn dürfen sich über ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk vom Land NRW freuen: Sie erhalten gut zwei Millionen Euro aus dem Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ für Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen vereinseigener Anlagen.

Jörg Manthey

Enttäuschung beim TV 1875 Paderborn: Der Verein erhält keine Gelder aus dem Förderprogramm „Moderne Sportstätten“ für den Neubau einer Eishalle. TV-Vorsitzender Franz Driller (links) findet es „durchaus erstaunlich, dass sich der Stadtsportverband über die Bewertung der Staatskanzlei in Düsseldorf hinwegsetzt.“ Rechts ist Elisabeth Tegetmeier, ­TV-Vizepräsidentin, zu sehen. Foto: Jörn Hannemann

Der Stadtsportverband Paderborn, mit 51.188 Mitgliedern in 135 Vereinen (Stand: Januar 2020) der größte seiner Art in Deutschland, berichtete am Donnerstag in einer Online-Pressekonferenz über den transparenten Entscheidungsprozess und stellte seine Förderempfehlungen vor. Das Verfahren, begleitet von vertrauensvoller Kooperation des Kreissportbundes und der Stadt Paderborn, hatte bereits Mitte Juli 2019 begonnen. Bis zum Ende der hiesigen Bewerbungsfrist Anfang September seien 16 Anträge ins Förderportal eingestellt worden. Zwei wurden abgelehnt.

Die Landesregierung stellt bis zum Jahr 2022 ein Volumen von 300 Millionen Euro zur Verfügung, um entstandenen massiven Sanierungsstau zu mildern. „So ein Programm für den Sport hat es in der Geschichte Nordrhein-Westfalens bislang noch nicht gegeben“, stellte Stadtsportbund-Präsident Mathias Hornberger fest. Wolfgang Walter, Beigeordneter der Stadt Paderborn, strahlte: „Diese tolle Summe ist ein Segen für die Sportwelt unserer Stadt.“ Da die Stadt Paderborn seit Jahren nicht mehr in Vereins­anlagen investiere, „sind wir sehr dankbar, dass das Land gezielt diesen Sanierungsbedarf mit einem Förderprogramm unterstützt“. Ausdrücklich lobte Walter die gefundene Lösung und die „breite Streuung quer durch die Sportwelt“. Die 14 Vereine sollen im Rahmen einer digitalen Veranstaltung am 14. Januar 2021 ausführlich über die Förderempfehlungen und die detaillierten Förder­summen informiert werden. Es werden Summen zwischen 16.750 Euro und mehr als 630.000 Euro ausgeschüttet.

Große Enttäuschung herrscht beim TV 1875 Paderborn, der auf Gelder gehofft hatte, um eine Eissporthalle im Goldgrund realisieren zu können. „Der Verein hat beim Ministerium sehr aktiv um Unterstützung geworben“, sagte Mathias Hornberger. Das „Nein“ zum Vorhaben sei aber einstimmig ausgefallen. „Wir sind gewiss nicht gegen eine Eishalle, die würde unsere Sportpalette erweitern. Doch eine Vorgabe war, dass wir möglichst viele Vereine bei ihren Sanierungs- und Modernisierungsvorhaben unterstützen. Der TV hätte das gesprengt und alleine 75 Prozent der zur Verfügung stehenden Mittel gebunden.“ Wolfgang Walter ergänzte: „Formal und inhaltlich gab es für den Antrag keinen Raum in diesem Programm. Es handelt sich um einen Neubau, keinen Ersatzneubau. Das ist jenseits der Förderrichtlinien.“

Der enttäuschte TV-Vorsitzende Franz Driller sieht das anders: „Es ist durchaus erstaunlich, dass sich der Stadtsportverband über die Bewertung der Staatskanzlei hinwegsetzt. Die hat uns positiv beschieden, dass es sich sehr wohl um einen Ersatzneubau handelt.“ Zudem hätte sich der TV Paderborn auch mit einer geringeren Unterstützung beschieden. Driller: „Mir ist das unbegreiflich. Ich war zuversichtlich, dass wir aus dem Topf zumindest einen Teil zugesprochen ­bekommen. Denn der Bedarf für eine Eishalle ist definitiv da!“

Auch der Verein für Gesundheitssport und Sporttherapie, der seinen Sanitärbereich sanieren und Großsportgeräte anschaffen wollte, wird nicht gefördert. Begründung: kein Eigentum, keine Pacht mit Verantwortung für Dach und Fach.

Die 14 geförderten Vereine und deren Projekte: Untouchables Paderborn (Erneuerung des Kinder- und Breitensportfeldes), TC Grün-Weiß Paderborn (Ersatzneubau Clubhaus, Sanierung Plätze, Heizung, Warmwasseranlage), Wissenschafts- und Sportverein Haxterpark (Dach- und Fenstersanierung), Paderborner Tennis-Club Blau-Rot (Dachsanierung Tennishalle, Sanierung von vier Außenplätzen), Reit- und Fahrverein Paderborn (Sanierung Reitsportanlage), Segler-Verein Paderborn (Modernisierung/Sanierung Sportzentrum), SC Grün-Weiß Paderborn (Modernisierung/Sanierung Sportzentrum), Tennis-Club Marienloh (Erneuerung Traglufthalle/Technik), DLRG-Ortsgruppe Paderborn (Sanierung Sanitärbereich, Küche, Hebeanlage), SCV Neuenbeken (Ersatzneubau Tennisheim), TuRa Elsen (Modernisierung Tennisanlage), Luftsportgemeinschaft Paderborn (Sanierung Toilettenanlagen), Heimatschutzverein Neuenbeken (Modernisierung, energetische Sanierung Schießstand), Tennis-Club Rot-Weiß Dahl (Sanierung, Modernisierung Linien, Beregnungsanlage, Zaun). Die Gesamtsumme der Fördermittel beträgt 2.011.615 Euro, die Gesamtsumme der Maßnahmen inklusive Eigenanteile der Vereine 3.830.625,92 Euro.

Startseite