1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. 1600 Menschen feiern auf dem Paderborner Schützenplatz die 14. Kinderwallfahrt im Erzbistum

  8. >

Kommunionkinder der Jahre 2020 bis 2022 treffen sich

1600 Menschen feiern auf dem Paderborner Schützenplatz die 14. Kinderwallfahrt im Erzbistum

Paderborn

Rund 1600 Menschen haben am Sonntag die 14. Kinderwallfahrt im Erzbistum Paderborn zu einem großen Glaubens- und Familienfest gemacht. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich Kommunionkinder der Jahre 2020 bis 2022 unter dem Motto „Mit Gott in der Welt …“ auf dem Paderborner Schützenplatz.

Weihbischof Josef Holtkotte feierte mit rund 1600 Menschen auf dem Paderborner Schützenplatz die 14. Kinderwallfahrt im Erzbistum Paderborn. Foto: Besim Mazhiqi/Erzbistum Paderborn

Ein großer Ballon in Form einer Erdkugel schwebte über dem Gelände. „Das ist ein wunderbares Bild von Kirche. Das tut richtig gut!“, freute sich Weihbischof Josef Holtkotte. In Vertretung des an Corona erkrankten Erzbischofs Hans-Josef Becker feierte er mit den Kindern und ihren Familien die Heilige Messe unter freiem Himmel. Großspielgeräte, Aktionen und Kreativangebote sorgten anschließend für einen bewegenden Tag.

Als die großen und kleinen Wallfahrtsgäste nach und nach aus den verschiedenen Regionen des Erzbistums auf dem Schützenplatz ankamen, wurden sie von Weihbischof Josef Holtkotte begrüßt. Seit September 2021 ist er Weihbischof in Paderborn und war jetzt zum ersten Mal bei der Kinderwallfahrt dabei: „Ich habe schon viel von dieser tollen Veranstaltung gehört“, so der Weihbischof. Heute erlebe er selber, „wie sich eine ganz besondere Energie und Freude über das Wallfahrtsgelände ausbreitet, wenn Kinder aus so vielen Orten im Erzbistum gemeinsam feiern und spielen.“ Zu Beginn des Gottesdienstes ließ er die Kinder einen lautstarken Gruß an den Paderborner Erzbischof schicken: „Wenn ihr jetzt ganz kräftig applaudiert, wird Erzbischof Becker das sicher spüren.“

Das Motto „Mit Gott in der Welt …“ drücke aus, „dass wir uns immer auf Gott verlassen können“, sagte Weihbischof Holtkotte in seiner Predigt. Jesus sei als guter Freund immer mit auf dem Weg. „Mit Gott in der Welt tun wir Gutes“, erklärte der Weihbischof. „Mit unseren Händen können wir umarmen, mit unseren Ohren zuhören, mit unseren Augen das Gute sehen und mit unserem Mund Gutes sagen.“ Der Glaube enge nie ein, sondern weite das Leben, sagte Weihbischof Holtkotte zum Abschluss der Predigt: „So wünsche ich euch, dass ihr Gott euer Leben lang als Bereicherung erlebt!“

Das Motto „Mit Gott in der Welt…“ ließ als unabgeschlossener Satz Raum für individuelle Ergänzungen: Die Kinder konnten ihn im Anschluss an den Gottesdienst auf Gebetsfahnen persönlich vervollständigen: Was bedeutet es für euch, mit Gott in der Welt zu sein? Mit Hilfe des großen Fesselballons in Form einer Erdkugel, der über dem Gelände schwebte, stiegen die gebastelten und bemalten Gebetsfahnen Richtung Himmel.

Spiel, Spaß und Unterhaltung bestimmten den Nachmittag und ließen keine Wünsche offen: Unter anderem von der Band „Randale“, die den Platz mit Rockmusik für Kinder und die ganze Familie füllte, bis hin zu Johnny Lamprecht, bei dessen Trommelzauber die Post rhythmisch abging. Das Live-Hörspiel „Die drei???“ animierte Spürnasen zum Mit-Rätseln. Nachwuchs-Robin-Hoods bewiesen beim Bogenschießen ihre Treffsicherheit. Währenddessen war Weihbischof Josef Holtkotte beim Autogramme-Geben auf Bildern, Karten oder T-Shirts gefragt.

Der Bereich Pastorale Dienste im Erzbischöflichen Generalvikariat ist verantwortlicher Veranstalter der Kinderwallfahrt. „Die Mädchen und Jungen, aber auch ihre Eltern erfahren hier, dass Kirche über den eigenen Pastoralen Raum hinausgeht“, beschrieb Bereichsleiter Monsignore Dr. Michael Bredeck. Andrea Jansen, die gemeinsam mit Indra Wanke die Abteilung „Pastoral in verschiedenen Lebensbereichen“ leitet, ergänzte: „Unser Motto, in der Welt zu wirken, ist Teil unseres Zielbildes 2030+. Ein wichtiges dort formuliertes Ziel ist auch, dass Kirche Zukunft gewinnen soll – das haben wir hier heute erlebt.“

Immer wieder mischte sich Weihbischof Josef Holtkotte, für den es die erste Kinderwallfahrt war, unter die Wallfahrtsgäste und kam mit ihnen ins Gespräch. Foto: Besim Mazhiqi/Erzbistum Paderborn

Markus Heßbrügge, Ralf Fahnenschreiber und Dorothee Weber waren ganz kurzfristig für den eigentlich eingeplanten Kinderchor eingesprungen, sorgten aber auch als Trio musikalisch für Wallfahrts-würdige Klänge während des Gottesdienstes. Zum Abschluss eines ereignisreichen Tages voller Bewegung und Begegnung gab Monsignore Dr. Bredeck den Teilnehmenden den Reisesegen mit auf den Weg, bevor sie sich wieder auf die Reise in ihre Heimatorte machten.

Über die Kollekte im Gottesdienst taten die Mädchen und Jungen Gutes für andere Kinder: Die Diaspora-Kinder- und -Jugendhilfe im Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken unterstützt mit den Spenden der Pilger-Gäste das St.-Josef-Haus in Berlin-Neukölln, eine Einrichtung, die es bereits seit 100 Jahren gibt. Hier finden Kinder und Jugendliche, die nicht zu Hause leben können, eine neue Heimat.

Startseite
ANZEIGE