1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. 500 Teilnehmer bei Mai-Feier des DGB

  8. >

Friedlicher Umzug durch die Paderborner Innenstadt

500 Teilnehmer bei Mai-Feier des DGB

Paderborn (WB/itz). Für eine weltoffene Gesellschaft und den Erhalt der Demokratie haben am Montag 500 Teilnehmer der DGB-Mai-Kundgebung in Paderborn demonstriert. Dafür sprach sich nicht nur Landes-DGB-Abteilungsleiterin Antonia Kühn mit aller Vehemenz aus. Das Motto aller Teilnehmer lautete: »Wir sind viele, wir sind eins.«

500 Teilnehmer haben am Montag, 1. Mai, in Paderborn an der Kundgebung des DGB teilgenommen. Danach starteten sie zu einem Umzug durch die Innenstadt. Foto: Ingo Schmitz

Auch Martin Menacher, neuer Gewerkschaftssekretär beim DGB in der Region Ostwestfalen-Lippe, und Bürgermeister Michael Dreier machten deutlich: Paderborn hat keinen Platz für Rechte.

Antonia Kühn zog eine aus ihrer Sicht positive Bilanz für die amtierende Landesregierung in Düsseldorf. Sie habe viel erreicht. Dennoch formulierte die DGB-Sprecherin klare Vorgaben für die Nachfolge-Regierung: Dazu gehörten sichere und fair bezahlte Arbeit, Eindämmung von Leiharbeit und Werksverträgen im Kampf gegen Lohndumping, Verhinderung von Altersarmut bei Minijobs, Stärkung der Kindertagesstätten durch bessere Finanzausstattung und die Einführung einer Ausbildungsumlage für Betriebe, die nicht ausbilden.

Mai-Redner Michael Dreier machte deutlich, dass beim Thema Digitale Stadt alle Bürger und Unternehmen eingebunden würden, um deren Sorgen frühzeitig aufnehmen und begegnen zu können. Paderborn benötige den Impuls, den die Digitalisierung böte. Er wisse: Die Bürger seien bereit, dies mitzutragen. Dennoch dürfe man die Bedenken, zum Beispiel bei den Auswirkungen auf den Arbeitsplatz, nicht ausblenden, sondern müsse sie berücksichtigen.

Eine knappe handvoll Republikaner hatten sich zeitgleich auf dem Rathausplatz in Paderborn eingefunden, um ihre Parolen zu skandieren. Diese gingen jedoch aufgrund der lautstarken Kulisse der DGB-Kräfte unter. Elf Polizei-Fahrzeuge mit mannstarker Besetzung der Hundertschaft aus Bielefeld waren vor Ort, um Ausschreitungen vorzubeugen. Der Demonstrationszug durch die Innenstadt ging friedlich zu Ende.

Einen weiteren Bericht zur DGB-Kundgebung lesen Sie in unseren Ausgaben des WESTFALEN-BLATTES im Kreis Paderborn am Mittwoch, 3.Mai.

Startseite