1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. 856 Beratungen in Paderborn durchgeführt

  8. >

Hilfen für Menschen mit Behinderungen – EUTB stellt Jahresbericht 2022 vor

856 Beratungen in Paderborn durchgeführt 

Paderborn

2022 war wieder vieles möglich: persönliche Beratungen ohne Einschränkungen, Veranstaltungen und Netzwerktreffen. Gerade nach den zwei Jahren mit vielen Beschränkungen konnte wieder daran gearbeitet werden, die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) in Paderborn den Menschen mit Behinderungen und ihren Angehörigen bekannter zu machen.

Bei der ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) geben Menschen mit und ohne Behinderung anderen Hilfestellungen. Foto: Besim Mazhiqi

Dies zeige sich auch an den Beratungszahlen 2022, teilt die EUTB in einer Pressemitteilung mit.  Demnach wurde das Angebot der Teilhabeberatung in Paderborn stetig genutzt und die Beratungszahlen deutlich ausgebaut.

So wurde die Beratungsstelle im vergangenen Jahr nach Angaben der EUTB insgesamt 856-mal in Anspruch genommen. Dabei gab es zum Vorjahr eine deutliche Veränderung in der Form der Beratungen. „Fanden 2021 noch 70 Prozent der Beratungen telefonisch statt, waren es 2022 nur noch 40 Prozent. Hingegen fanden 50 Prozent der Beratungen im persönlichen Gespräch und 10 Prozent digital statt“, blickt die EUTB in ihrem Jahresbericht zurück.

Persönliches Gespräch wichtig

„Das persönliche Gespräch ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit, da die Themen zum Teil sehr persönlich sind und einen vertrauensvollen Rahmen brauchen. Wir sind froh, dass dies wieder uneingeschränkt möglich ist“, stellt Alexandra Mader, Teilhabeberaterin in der EUTB, fest. Auch Veranstaltungen in Präsenz waren im vergangenen Jahr wieder möglich. So wurde eine Informationsveranstaltung zum Thema „Leben mit Assistenz“ sowie ein Workshop zum Thema „Mitwirkung und Mitbestimmung von Menschen mit Behinderung“ angeboten.

Zudem gab es eine personelle Veränderung. „Ich freue mich sehr, bei der Weiterentwicklung und Verstetigung der EUTB mitarbeiten zu können“, so Jutta Vormberg, die das Team seit dem April 2022 ergänzt. Das EUTB-Team besteht zurzeit aus zwei hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und zwei ehrenamtlichen Peer-Beratende (Beratungsangebot von Menschen mit Behinderung für Menschen mit Behinderung).

Bei allen Fragen rund um die Themen Behinderung, Teilhabe und Rehabilitation können sich Betroffene an die EUTB wenden. Die EUTB ist ein gefördertes Projekt des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und in der Trägerschaft des Paritätischen Paderborn. 

Der komplette Jahresbericht kann hier heruntergeladen werden.

Die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung ist in Paderborn in der Bleichstraße 39a zu finden, telefonisch unter 05251/8729611, per E-Mail an [email protected] erreichbar.  Ansprechpartnerinnen sind Alexandra Mader und Jutta Vormberg. Die Sprechstunden sind montags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr sowie mittwochs von 14 bis 16 Uhr und nach Vereinbarung.

Die dezentralen Beratungszeiten im Kreis Paderborn sind unter www.teilhabeberatung-paderborn.de zu finden.

Startseite
ANZEIGE