1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Aktionskünstler lebt mehrere Tage in einer Stahlkugel

  8. >

Arnd Drossel aus Paderborn sammelt am Wochenende Versprechen für den Umweltschutz

Aktionskünstler lebt mehrere Tage in einer Stahlkugel

Paderborn

Der Paderborner Aktionskünstler Arnd Drossel wird Silvester in einer mit bis zu 30 Zentimeter Eis bedeckten Kugel aus Stahldraht verbringen. Vom 30. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 will er in einer politischen Kundgebung auf dem Platz der Vereinten Nationen in Bonn für den Klimaschutz werben und dabei mit Prominenten aus Politik und Wirtschaft ins Gespräch kommen.

Dietmar Kemper

Arnd Drossel unter seiner Stahlkugel. Seine Aktion soll an die Ratifizierung des Pariser Klimaabkommens vor fünf Jahren in Paris erinnern. Foto: Oliver Schwabe

Aber bevor er das tut, nimmt Arnd Drossel die Paderborner in die Pflicht. Mit seinem Projekt „My Promise Mother Earth“ (Mein Versprechen, Mutter Erde) macht er am kommenden Samstag und Sonntag Station auf dem Marktplatz und lädt die Bürger dazu ein, den Schriftzug „My Promise Mother Earth“ mit Baumsetzlingen zu begrünen. Die Kugel als Symbol für die Kugelgestalt der Erde wird mit dabei sein.

Den Hintergrund erklärt Arnd Drossel so: „Das Projekt verfolgt das Ziel, mindestens eine Million Versprechen für ein besseres Morgen zu sammeln. Jedes Versprechen steht für einen Menschen, der im Rahmen seiner Möglichkeit seinen individuellen Beitrag zur Lösung der Klimakrise verspricht.“ Das könne zum Beispiel die Ankündigung sein, künftig täglich eine Minute kürzer zu duschen.

Arnd Drossel hat mit sieben Mitstreitern eigens den Verein „My Promise Mother Earth“ gegründet, um Menschen für das Thema Umwelt und für Nachhaltigkeit zu sensibilisieren. Er hofft, dass Paderborn zu einem Vorbild für andere Städte wird. Auf der Internetseite www.mypromise.earth würden die Versprechen der Bürger aufgelistet und am 1. November 2021 bei der nächsten Weltklimakonferenz in Glasgow von ihm an deren Teilnehmer übergeben, kündigt der Aktionskünstler an.

Dem Vater von drei Kindern ist es verdammt ernst. Als jüngst das Forschungsschiff des Alfred-Wegener-Instituts, die „Polarstern“, mit alarmierenden Nachrichten und Bildern aus der Arktis zurückkehrte, habe er wieder die Verpflichtung verspürt, etwas für die Umwelt zu tun, sagt er: „Schmelzender Permafrost, Brände im Polarkreis – die Arktis erwärmt sich mehr als doppelt so schnell wie die restliche Welt.“

Mit dem Projekt „My Promise Mother Earth“ will Drossel ein Zeichen setzen – und die Paderborner sollen das auch. Am kommenden Samstag (16 bis 19 Uhr) und am dritten Adventssonntag (10 bis 18 Uhr) haben sie bei der als politische Kundgebung angemeldeten Veranstaltung auf dem Marktplatz die Möglichkeit, Versprechen abzugeben und für wenig Geld Baumpaten zu werden. „Wir haben 500 Bäume für den Stadtwald im Haxtergrund geordert“, erzählt Arnd Drossel. Die Bürger können sie nach seinen Worten symbolisch in den bis zu 1,40 Meter hohen und mit Erde gefüllten Schriftzug „My Promise Mother Earth“ stecken und ihn so begrünen. Am Sonntagabend können sie die Bäumchen für den eigenen Garten oder den Stadtwald im Haxtergrund wieder mitnehmen. „Wir wollen ganz viele Paderborner motivieren, ihre Versprechen zum Schutz der Erde abzugeben“, sagt der 52-Jährige.

Nach den Paderbornern sind die Bonner dran. Dass es zum Jahreswechsel bitterkalt in seiner vereisten Kugel mit einem Durchmesser von 2,05 Meter werden könnte, schreckt Arnd Drossel nicht ab. „Die Kugel wird abtauen so wie die Polkappen“, beschreibt er die Symbolik seiner Aktion. Und sollte er mit weiteren Versprechen von Bürgern nach Paderborn zurückkehren, hat es sich für ihn gelohnt.

Startseite