1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Alleinunfall in Wewer: Paderborner Polizei ermittelt wegen illegalem Autorennen

  8. >

24-Jähriger fährt mit erhöhter Geschwindigkeit gegen Zaun

Alleinunfall in Wewer: Paderborner Polizei ermittelt wegen illegalem Autorennen

Paderborn/Borchen

Die Polizei Paderborn wurde am späten Samstagabend in Wewer zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden alarmiert. Aufgrund der Spurenlage werde wegen des Verdachts des verbotenen Kraftfahrzeugsrennens ermittelt, teilte die Polizei am Montag mit.

Die Schriftzug «Polizei» leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

An der Unfallstelle, etwa 140 Meter vor dem Ortseingang Wewer, trafen Polizeibeamte an der Barkhauser Straße auf die beiden Fahrzeuginsassen des Alleinunfalls, den 24-jährigen Fahrer eines Audi und seinen gleichaltrigen Beifahrer, beide aus Borchen.

Die Polizisten fanden das verunfallte Fahrzeug quer zur Fahrbahn stehend mit erheblichen Beschädigungen vor, die laut Polizei von einem Zusammenstoß mit einem angrenzenden Zaun herrührten.

„Die Unfallstelle zog sich über eine Länge von fast 30 Metern, im weiteren Umfeld wurden Fahrzeugteile aufgefunden“, berichtete die Polizei am Montag weiter. Auf der Fahrbahn stellten die Beamten eine mehr als 100 Meter lange Beschleunigungs- beziehungsweise Driftspur fest. An dieser Stelle gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Sekunden vor dem Unfall hatten Zeugen einen aufheulenden Motor und einen lauten Knall gehört.

Die Angaben des Fahrers zum Unfallhergang erschienen den Polizisten unglaubwürdig. Aufgrund der Spuren vor Ort werde nach derzeitigem Stand davon ausgegangen, dass der Unfallverursacher sein Auto vor der Kollision stark beschleunigt hatte, um in möglichst kurzer Zeit eine hohe Geschwindigkeit zu erreichen, heißt es von der Polizei.

Der Autofahrer verlor daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug. Infolgedessen kam er nach links von der Fahrbahn ab und prallten gegen den Zaun, bis er quer zur Fahrbahn zum Stillstand kam.

Gegen den 24-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet. Der Audi des 24-Jährigen wurde zur Beweissicherung sichergestellt.

Startseite
ANZEIGE