1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Altes Wirtshaus, neues Team

  8. >

Ausspann in neuen Händen – Bobberts in Padeborn steht vor Übernahme

Altes Wirtshaus, neues Team

Paderborn (WB). Party-König Michael Löhr geht zurück zu den Wurzeln. Zusammen mit seinen Partnern Patrick Lutter und Sarah Schümann hat er ein Paderborner Traditions-Wirtshaus übernommen: das Ausspann an der Kasseler. Zudem gibt es Nachrichten vom Restaurant Bobberts am Neuen Platz, das in der Corona-Krise Insolvenz angemeldet hatte.

Ingo Schmitz

Junges Publikum und altbekannte Paderborner treffen sich im Ausspann. Das Wirtshaus ist in der Nachbarschaft zum Erzbischöflichen Palais an der Kasseler Straße. Sarah Schümann führt das Wirtshaus zusammen mit Michael Löhr und Patrick Lutter. Foto: Ingo Schmitz

Michael Löhrs gastronomische Karriere begann zunächst als DJ und Wirt. Später konzentrierte er sich auf den Bereich Veranstaltungsservice und Auffenbergs Biergarten, den er erfunden hat. Als Libori in diesem Jahr abgesagt wurde, war das ein schwerer Schlag für ihn. Nun hat er mit dem Ausspann ein weiteres Standbein. Denn am legendären Biergarten, der zu Libori eine feste Institution ist, will Löhr weiter festhalten.

John Brennan hatte das Wirtshaus Ausspann vor gut einem Jahr übernommen. In der Corona-Krise stieg er aus. Ein bekannter Paderborner, dem die Gastwirtschaft gehört, sei es ein Herzensanliegen gewesen, dass das Ausspann zu alter Würde zurückgeführt wird, sagt Löhr. Und so sei man ins Gespräch gekommen.

Löhr holte sich junge Verstärkung ins Boot. Mit Patrick Lutter arbeitet Löhr schon beim Veranstaltungsservice zusammen. Und Sarah Schümann schließt zwar im kommenden Jahr ihr Lehramtsstudium ab, will aber erst einmal in der Gastronomie weiter tätig sein, berichtet Michael Löhr. „Sie liebt den Umgang mit den Menschen“, berichtet der 68-Jährige.

Patrick Lutter, Sarah Schümann und Michael Löhr bilden das Team im Traditions-Wirtshaus „Ausspann“ an der Kasseler Straße. Foto:

Seine jungen Partner – Patrick Lutter hat ebenfalls studiert – ziehen weitere junge Leute an, freut sich der Party-König über die Gäste aller Generationen, die bei ihm einkehren. „Wir haben jetzt Kunden, die nie vorher da waren.“ Es gebe auch schon einige Anfragen nach Stammtischen.

Geschichte und Ambiente

Die Tradition des Wirtshauses in der Nähe der Bahngleise reicht weit zurück. 1809 wird sie unter dem Namen „In der Wolcken“ geführt. 1920 übernimmt Familie Joseph Peters das Haus als Gastwirtschaft mit Ausspann. „Hier wurden die Pferde der Postkutschen ausgespannt. Es gibt heute noch die drei Stalltüren“, sagt Löhr.

Das Ambiente ist urig-rustikal und das gilt auch für die Speisekarte. „Koch Alex Farchmim beherrscht die Küche wie bei Oma. Viele Paderborner mögen das“, ist sich der Wirt sicher, dass die Schnitzelgerichte ihre Liebhaber finden werden. Die Schnitzel gibt es in drei unterschiedlichen Größen: normale, kleine und große Portionen. „Wir werfen ungerne Lebensmittel weg. Das Angebot wird super angenommen.“ Geöffnet hat das Ausspann dienstags bis sonntags von 16.30 Uhr bis Mitternacht. Die Küche liefert sonntags allerdings nur kalte Gerichte. In Kürze soll die Oktoberfestkarte mit Haxen, Sauerkraut und Co. präsentiert werden.

Vor Veränderungen steht auch das Bobberts zwischen Volksbank und Theater. Im Mai hatte Geschäftsführer Stefan Bergschneider Insolvenzantrag gestellt. Die Öffentlichkeitsarbeit hat nun die Volksbank Paderborn als Eigentümerin übernommen. Auf Anfrage hieß es am Donnerstag: „Das Bobberts ist geöffnet und wird auch in Zukunft für seine Gäste da sein. Zurzeit laufen Gespräche mit dem Insolvenzverwalter und mit potenziellen neuen Betreibern darüber, wie es konkret mit dem Bobberts weitergeht. Ab dem 1. Oktober soll das Bobberts außerhalb eines Insolvenzverfahrens weiterbetrieben werden. Nähere Details hierzu werden wir Ende September noch bekannt geben.” Insolvenzverwalter Oliver Ehrhardt bestätigte: „Die Fortführung ist auch dauerhaft gesichert.“

Startseite
ANZEIGE