1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Bank schließt SB-Bereich in Sande

  8. >

Neuer Volksbank-Automat auf Aldi-Parkplatz soll Bürger mit Bargeld versorgen

Bank schließt SB-Bereich in Sande

Paderborn-Sande

Knapp ein Jahr nachdem die Volksbank Paderborn ihre Filiale in Sande geschlossen hat, ist nun auch der bisher weiter betriebene SB-Bereich im Eingang der ehemaligen Filiale an der Sennelagerstraße Vergangenheit. Dafür hat die Volksbank einen neuen Bargeldautomaten auf dem nahe gelegenen Platzplatz des Aldi-Marktes in der Weisgutstraße aufgestellt. Doch nicht bei jedem Kunden stößt das neue Angebot auf große Gegenliebe.

Alexander Gionis

Am neuen Geldautomaten in Sande: Karl-Heinz Rawert (rechts) und Lin Thiele (Regionalleiter der Volksbank Paderborn) freuen sich über das traditionelle Geschenk mit Brot und Salz von Michael Brusche (links), Eigentümer des Geländes. Foto:

Mechthild Höweken ist beispielsweise nicht begeistert. Zum einen gefällt der Sanderin der Standort des neuen Automaten nicht. Wer dort Geld abhebt, steht mit dem Rücken zum Discounter-Parkplatz auf dem tagsüber oft Hochbetrieb herrscht. „Und abends würde ich da auf keinen Fall hinfahren. Das wäre mir unheimlich", sagt Mechthild Höweken, die sich gewünscht hätte, dass die Bank vielleicht die Kunden gefragt hätte, was sie denn wohl für einen geeigneten Standort hielten. Auf Nachfrage des WV begründet die Verbund-Volksbank OWL die Standortwahl damit, dass die „verkehrsgünstige, zentrale Lage und die kostenfreien Parkplätze“ den Ausschlag gegeben hätten.

Kunden ärgern sich über fehlenden Kontoauszugsdrucker

Noch mehr als der Standort stört Mechthild Höweken jedoch, dass es keinen Ersatz für den im ehemaligen SB-Bereich vorhandenen Kontoauszugsdrucker gibt, und sie in ihrem Stadtteil nun keine Auszüge mehr aus einem Automaten ziehen kann, wann immer sie möchte. „Muss ich jetzt etwa für jeden Kontoauszug nach Schloß Neuhaus fahren?“, fragt die 67-Jährige. Das muss sie nicht unbedingt, denn neben der möglichen Nutzung der Kontoauszugsdrucker im Beratungs-Center in Schloß Neuhaus, gebe es auf Anfrage auch die Möglichkeit, die Auszüge postalisch zu erhalten, teilte die Volksbank mit.

Ein weiterer Kritikpunkt von Mechthild Höweken ist, dass sie und ihr Mann als langjährige Kunden nicht im Vorfeld über diese Neuerungen informiert worden seien. „Mein Mann ist seit über 50 Jahren bei der Volksbank. Kundenfreundlichkeit hätte ich mir anders vorgestellt“, klagt sie. Die Volksbank wiederum teilt auf Anfrage mit, ihre Kunden „persönlich über den Berater sowie per Aushang“ informiert zu haben. „Einen solchen Aushang habe ich nie gesehen“, sagt Mechthild Höweken.

Volksbank: Empfehlungen des LKA gefolgt

Als Grund für die Schließung des SB-Bereichs gibt die Verbund-Volksbank an, damit „den Empfehlungen des Landeskriminalamtes NRW vor dem Hintergrund der vermehrten (Spreng-)Angriffe auf Geldautomaten gefolgt“ zu sein. In einer am Mittwoch versandten Pressemitteilung zur Aufstellung des neuen Bargeldautomaten, der nach Angaben der Volksbank die Sicherheitsempfehlungen des Landeskriminalamtes erfülle, wird Karl-Heinz Rawert, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Verbund-Volksbank OWL, ferner wie folgt zitiert: „Wir haben in die erhöhte Sicherheit unserer Kundinnen und Kunden investiert und mit diesem neuen Standort eine gute Lösung für Sande gefunden.“

Ob die nun von der Volksbank komplett verlassene Immobilie an der Sennelagerstraße bereits neu vermietet ist, darüber lägen der Volksbank keine Informationen vor. Zumindest fanden in den Räumlichkeit in dieser Woche bereits einige Handwerkerarbeiten statt.

Startseite