1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Bobberts: Geschäftsführer stellt Insolvenzantrag

  8. >

Betrieb soll zeitnah fortgesetzt werden – Zahl der Insolvenzen bislang nicht gestiegen

Bobberts: Geschäftsführer stellt Insolvenzantrag

Paderborn (WB). Die Corona-Krise hat in der Paderborner Gas­tronomie ein zweites Opfer gefordert: Nachdem am Freitag Rolf Hoppe bekannt gab, nach 22 Jahren das Liborieck zu schließen, trifft es nun das Bobberts am Neuen Platz – für einige Paderborner eine der ersten Adressen in der Innenstadt. Geschäftsführer und Gesellschafter Stefan Bergschneider hat am vergangenen Mittwoch Insolvenzantrag gestellt. Zum Insolvenzverwalter wurde der Paderborner Anwalt Oliver Ehrhardt bestellt.

Ingo Schmitz

Trotz der Lockerungen ist das Bobberts geschlossen. Der Geschäftsführer hat Insolvenzantrag gestellt. Foto: Jörn Hannemann

Folge der Schließungen

In einer Stellungnahme teilte der Insolvenzverwalter am Montag auf Anfrage mit, dass sich Stefan Bergschneider aufgrund der Corona-Krise und den damit verbundenen angeordneten Schließungen der Restaurantbetriebe im März, April und teilweise im Mai 2020 gezwungen gesehen habe, vorsorglich den Antrag auf Insolvenzeröffnung zu stellen.

„Insbesondere die Gastronomie hat in dem Zeitraum durch die Corona-Pandemie nahezu keine Umsätze mehr generieren können. Die Beantragung von Betriebsmittelkrediten, die über die KfW-Bank hätten abgesichert werden können, wurden letztendlich nicht in Betracht gezogen. Unter Berücksichtigung der jetzigen Lockerungen und Wiedereröffnungen von Restaurants wird ein erheblicher Umsatzrückgang auch im weiteren Verlauf des Jahres 2020 zu erwarten sein“, teilte Ehrhardt mit. Es sei daher fraglich gewesen, wie die Kredite zurückgezahlt werden sollen, wenn die Einnahmeseite nicht passe.

Lohn- und Gehaltsansprüche seien abgedeckt

Der Insolvenzverwalter verwies darauf, dass die Lohn- und Gehaltsansprüche der Arbeitnehmer „voll umfänglich abgedeckt“ seien. Außerdem sei beabsichtigt, den Restaurantbetrieb „möglichst zeitnah wieder zu eröffnen“. Daher sei die Bewilligung der Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes beantragt worden.

„Die Wiedereröffnung des Restaurantbetriebes erfolgt in Abstimmung mit dem gerichtlich bestellten vorläufigen Insolvenzverwalter. Ferner werden die Maßgaben des für die Gastronomiebranche erstellten Hygienekonzeptes umgesetzt. Die Fortführung erfolgt mit dem Ziel, den Restaurantbetrieb des Bobberts unter Weiterbeschäftigung der Mitarbeiter dauerhaft aufrecht zu erhalten.“

Startseite