1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Bürgerpreis geht an den Marktplatz für bürgerliches Engagement

  8. >

Bürgerstiftung Paderborn zeichnet Ehrenamtliche aus

Bürgerpreis geht an den Marktplatz für bürgerliches Engagement

Paderborn (WB). Wenn Birgitt Lammert am Freitagabend aus dem Himmel einen Blick in den Paderborner Rathaussaal geworfen hat, wird sie sich zufrieden und dankbar zurückgelehnt haben. Ihr Werk des ehrenamtlichen Bürgerengagement lebt weiter und und findet zudem große öffentliche Anerkennung.

Zwei Initiativen, die sich im bürgerschaftlichen Engagement ergänzen: Die Bürgerstiftung und der Marktplatz für bürgerliches Engagement. Die Ehrenamtlichen freuen sich über den Bürgerpreis, der mit 5000 Euro dotiert ist. Foto: Franz-Josef Herber

Die Bürgerstiftung Paderborn zeichnete das Team des „Marktplatzes“ mit mit ihrem jährlichen Bürgerpreis aus. Er ist nicht nur mit von der Bank für Kirche und Caritas gesponserten 5000 Euro dotiert, sondern unterstreicht in besonderen Maße den Stellenwert der Ausgezeichneten, die unter 22 Kandidaten ausgewählt wurden.

In seiner Laudatio würdigte Alt-Bürgermeister Heinz Paus vor allem die „Pionierin“ des Marktplatzes Birgitt Lammert, die im Februar im Alter von 63 Jahren plötzlich gestorben war. Sie habe frühzeitig erkannt, dass traditionelle Formen des Ehrenamtes nicht ausreichten und die Arbeit auf eine breitere Ebene gestellt werden müssten. Ein Konzept, so Paus, sei dabei gewesen, den Erfahrungsschatz Älterer zu nutzen. Es könne ein gesellschaftlicher Wandel positiv gestaltet werden.

Paus machte deutlich, dass Ehrenamtliche flexibler handeln könnten als eine Verwaltung, Hilfe zur Selbsthilfe leisteten und ein umfangreiches Netzwerk mit ins Spiel bringen könnten. Birgitt Lammert, deren Tochter Sabrina auch bei der Preisverleihung dabei war, sei, so der Alt-Bürgermeister, „Motor und Herz“ der Initiative gewesen und mit hoher Kompetenz ausgezeichnet. „Dabei war sie eine beharrliche Kämpferin, die auch schon einmal ihre Krallen ausfahren konnte“, hatte Paus ihre Durchsetzungskraft erkannt: „Sie war eine echte Unternehmerin in Sachen Ehrenamt!“

Allein, dass das Büro des Marktplatz im Historischen Rathaus angesiedelt sei, unterstreiche die Wichtigkeit der Initiative, zu der derzeit elf Männer und Frauen im engeren Kreis gehören, für die aber rund 500 Personen im weiteren Einsatz sind.

Startseite
ANZEIGE